ÖBB: Die Klimalok nimmt für „100 Prozent grüne Mobilität“ Fahrt auf

in Bahnmarkt Europa von

„ÖBB – 100 Prozent grüne Mobilität“, dafür hat die ÖBB-Klimalok Fahrt aufgenommen. Andreas Matthä, CEO ÖBB, und Verkehrsminister Norbert Hofer haben ihr heute viel Erfolg für die Fahrten gewünscht. Mit 10.000 PS und bis zu 230 km/h trägt die Taurus-Lok nun die Botschaft der Umwelt- und Klimaschutzkampagne quer durch Österreich. Sie soll noch mehr Lust aufs Bahn fahren machen und das Bewusstsein schärfen, dass Bahnfahrer CO2-Sparer sind.

Denn Reisen mit der Bahn ist nicht nur bequem. Es spart Zeit und ist besonders umweltfreundlich. Eine Fahrt mit den ÖBB verursacht 15-mal weniger CO2 als mit dem Auto und sogar 21-mal weniger als ein LKW für eine Tonne Fracht. Im Sinne der Klimaziele von Paris ist Bahnfahren also DIE Mobilität der Zukunft.

Die ÖBB sind bereits Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen – und sie wollen die Bahn noch grüner machen. Daher wurde im Sommer eines der ambitioniertesten Klimaschutzpakete in Österreich geschnürt und vorgestellt. Der erste große Erfolg daraus ist die komplette Umstellung auf „ 100 Prozent grünen Bahnstrom“ Anfang Juli. Damit ist die ÖBB-Infrastruktur AG einer der umweltfreundlichsten Eisenbahn-Infrastrukturbetreiber in Europa.

„Unser Bahnstrom kommt zur Gänze aus erneuerbaren Energieträgern – das ist die Zukunft und unser Beitrag: 100 Prozent grüner Bahnstrom! Wir sind stolz darauf, dass wir damit unsere Stellung als führendes Klimaschutzunternehmen des Landes weiter ausbauen“, sagt Andreas Matthä.

Auch Verkehrsminister Norbert Hofer bekräftigt, dass die ÖBB ein wesentlicher Teil der Lösung im Kampf gegen den Klimawandel sind: „Während die verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen in Österreich seit 1990 um fast 60 Prozent gestiegen sind, verbessern die ÖBB kontinuierlich ihre CO2-Bilanz. Die Bahn leistet einen wichtigen Beitrag für mehr sauberen Verkehr und trägt maßgeblich dazu bei, das Klima zu schützen.“

Rund 3,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid ersparen die ÖBB und ihre KundInnen jedes Jahr der Umwelt. Eine Menge, die einen Wald in der Größe Vorarlbergs benötigen würde, um wieder aufgenommen zu werden. Daher gilt ein großer Dank den Fahrgästen und KundInnen aus dem Logistikbereich. Denn ein einzelner Bahnfahrer spart bei einer einfachen Bahnfahrt von Wien nach Salzburg bereits über 50 kg CO2 ein.

Mit jeder Bahnkarte, jedem mit der Bahn transportierten Paket, mit jedem Auto auf einem unserer mehr als 60.000 Park-&Ride-Stellplätzen tragen unsere KundInnen und MitarbeiterInnen zu mehr Lebensqualität für unsere Kinder und Enkel bei. Sie zeigen Verantwortung: Bahnfahrer sind Klimaschützer. (red/ÖBB)

zur Startseite