Über 100 Unternehmen zeigen Lösungen für die Mobilität und Logistik

in Märkte & Player von

Wie sieht die Zukunft von Logistik und Mobilität aus – auf der Schiene, Straße, in der Luft oder auf dem Wasser? Die Hypermotion bringt vom 20. bis 22.11.2017 in Frankfurt dazu Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen und Branchen zusammen. Denn die Lösung liegt in neuen, vernetzten, integrierten und multimodalen Systemen – und zwar verkehrsträgerübergreifend.

Die neue Veranstaltung ist ein Mix aus Ausstellung, Konferenzen, Pitches, Talks und Hackathon. Die vielen interaktiven Formate bieten den Teilnehmern zahlreiche Möglichkeiten, sich auszutauschen, an der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle mitzuwirken und zu diskutieren.

Zu den über 100 Ausstellern der Hypermotion gehören etablierte Unternehmen aus der Verkehrs- und Logistikbranche genauso wie mittelständische und kleine Unternehmen, Start-ups, Mobilitätspioniere und Entrepreneure. Mit dabei sind Unternehmen wie Robert Bosch, Cargosteps, DB Netz AG, EDASCA SCE, EnBW Energie Baden-Württemberg, Fraunhofer-Allianz Verkehr, Hamburger Hochbahn, Hamburg Port Authority, MVMANT, PTV Group sowie die SAP AG, die sowohl Aussteller als auch Hauptsponsor der Hypermotion ist. Zu den Ausstellern gehören auch SICK, Signon Deutschland, SSI Schäfer, Teradata und T-Systems. Ausstellende Start-ups sind u.a. Metrilus, Magazino, NectOne, Rydies und Vionice. Einen Überblick über alle teilnehmenden Unternehmen liefert die Ausstellersuche online.

Bei den Start-up Pitches am 21. und 22. November stellen 20 junge Gründer und Entrepreneure ihre innovativen Ideen vor Publikum und einer hochkarätigen Fachjury im HypermotionXlab vor.

Über 60 Programmierer, Designer und Hardware-Experten entwickeln bereits von Sonntag, 19.11. bis einschließlich Montag, beim Hackathon neue Lösungen zum Thema „Next Generation Mobility“. Das Gewinnerteam wird öffentlich am Nachmittag des 20.11. gekürt. Sponsoren sind Deutsche Bahn, Lufthansa Cargo und Schmitz Cargobull.

Weitere spannende Impulse liefern die Konferenzen zu intelligenten Systemen und Lösungen für Verkehr, Mobilität, Logistik und digitaler Infrastruktur vom 20. bis 22.11.2017. Für die insgesamt 19 Konferenzmodule sind bisher über 2.000 Anmeldungen eingegangen.

Im Rahmen der Konferenzen sprechen über 200 Referenten, darunter namhafte Experten von Unternehmen und Organisationen wie Amadeus, Air Baltic, BMW Group, Deutsche Bahn, DER Touristik Deutschland, Door2Door, EnBW, Eurowings, Fahrgastverband PRO BAHN, FAIRTIQ, Fraunhofer Institut, Hertz INTERNATIONAL, Hyster-Yale, IG Metall, Jungheinrich, Lieferlotse, Linde, LoadFox, Lufthansa, Mercedes-Benz Vans, moovel Group, RMV, SAP, Salesforce, Schmitz Cargobull, Siemens, Swisslog, Teradata, TerraE Holding, Tuifly, UBER, UPS, Verband deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Volkswagen, Volocopter und ZF Friedrichshafen.

Die Zeitschrift Nahverkehrs-praxis wird am 21.11.2017 um 17.30 Uhr zum ersten Mal den NUMBR1 Award auf der Hypermotion auf dem Stand des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur, das neben dem Land Hessen Schirmherr der Veranstaltung ist, verleihen. Die Preisübergabe erfolgt durch die Staatssekretäre Rainer Bomba und Mathias Samson. Ausgezeichnet werden Lösungen und Konzepte für Nachhaltige Urbane Mobilität in Ballungs-Räumen, welche die Zukunft des ÖPNV maßgeblich beeinflussen. Kommunen und Regionen, Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde sowie die Verkehrsindustrie zählen zu den Zielgruppen des Awards.

Ein weiteres Highlight ist die neue Informationskampagne „Mehr Zug für die Region“. Kick-off ist eine Pressekonferenz, die am 20.11.2017 von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr auf dem Vorplatz der Festhalle stattfindet.

Kaum eine andere Region in Deutschland entwickelt sich so rasant wie das Rhein-Main-Gebiet. Heute leben und arbeiten hier bereits rund 5,5 Millionen Menschen, die täglich unterwegs sind. Und perspektivisch sollen es noch mehr werden. Um die Mobilität all dieser Menschen und die Leistungsfähigkeit des Nah- und Fernverkehrs zu sichern, haben der Bund, das Land Hessen, die Stadt Frankfurt, der RMV und die Deutsche Bahn einen gemeinsamen Masterplan entwickelt – Frankfurt RheinMainplus.

Welche Vorteile Frankfurt RheinMainplus mit sich bringt und wie sich die Umsetzung der Projekte darstellt – dafür steht die neue Informationskampagne „Mehr Zug für die Region“. Ihr erklärtes Ziel ist, die Menschen bei der gemeinsamen Offensive für eine zukunftsfähige Schieneninfrastruktur zu informieren. (red/Messe Frankfurt)

zur Startseite
nach oben gehen