11. VDV-EBUS-KONFERENZ IN BERLIN PRÄSENTIERT UMWELTFREUNDLICHE STADTBUSSE

in Personenverkehr von

Der Elektromobilität mit umweltschonenden elektrischen Stadtbussen ist die am 4. und 5. Februar 2020 im Berliner Estrel-Hotel stattfindende 11. Fachmesse und Konferenz des VDV und des Forums für Verkehr und Logistik gewidmet.

Von Hermann Schmidtendorf, Chefredakteur bahn manager

Ein ausführlicher Ausstellungsteil soll ermöglichen, die Neuigkeiten in diesem Sektor auch aus nächster Nähe zu begutachten. Teilnehmer und Aussteller sind alle führenden Player unter den Nutzern und Anbietern von Elektrobussen und Komponenten. Im Kongressteil sollen Themen zur Sprache kommen wie politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen, Anforderungen an die Einführung von E-Mobilität, Erfahrungsberichte aus den Unternehmen, Depotgestaltung und Lademanagement, Batterieentwicklung und Energieversorgung sowie Mitarbeiterschulung.

„ Die Gestaltung einer nachhaltigen Mobilität mit weniger Emissionen und eine höhere Lebensqualität stehen im Fokus unserer Konferenz“, erklären die Veranstalter. „Der Effizienzvorteil des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) gegenüber anderen Verkehrsarten kann durch höhere Kapazitäten und alternativ erzeugte Energie weiter ausgebaut werden. Sich stetig ändernde politische Rahmenbedingungen stellen hohe An-forderungen an die zeitliche und gestalterische Umsetzung dieser Transformation. So greift die EU mittlerweile direkt in die technische Umsetzung ein. Mit der „Clean Vehicles Directive“ gibt sie Beschaffungsquoten für saubere und emissionsfreie Fahrzeuge vor.“

Die klimaschutzpolitische Arbeit der Bundesregierung verstärkt diese Transformation im Verkehrssektor durch Änderungen im Steuerrecht, Förderprogramme und schärfere CO2-Emissionsvorgaben.Für die hierfür notwendige Umstellung auf elektrische Energie in Form einer Batterie oder von Wasserstoff sind neue systemische Ansätze notwendig. Tank- und Ladekonzepte, Depotgestaltung, Abstellungen und IT-Systeme zur Disposition unter Berücksichtigung der Reichweite bzw. Tank- und Ladekapazitäten sind zu implementieren, heißt es im Positionspapier zur Veranstaltung.
„Die Chance, nun als Lösungsanbieter in den Mittelpunkt der Transformation zu rücken, wollen wir nutzen und uns gemeinsam über Erfahrungen mit betrieblicher und technischer Umsetzung, den neusten

Entwicklungen, erfolgreich eingeführten Prozessen sowie der Weiterbildung der Mitarbeiter und weiteren Themen austauschen.“ Auf der Fachmesse werden auch Beratungsunterstützung sowie die nötige Software für Betriebshof- und Lademanagement thematisiert. Weitere Informationen sowie die Anmeldung über https://www.ebuskonferenz.de/

zur Startseite