Tagesarchiv

Dienstag, 08. August, 2017

BAG-SPNV stellt Wettbewerbsfahrplan 2017 vor

in Politik & Recht von

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für den Schienenpersonennahverkehr (BAG-SPNV) hat ihren aktuellen Wettbewerbsfahrplan veröffentlicht – in dem erstmals auch Netze erfasst sind, in denen alternative Antriebe gefordert sein werden.

Bis Ende 2021 werden die Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in 87 neuen Verkehrsverträgen rund 330 Millionen Zugkilometer und damit fast die Hälfte aller im SPNV beauftragten Leistungen neu vergeben. Die dafür erforderlichen Verfahren sind entweder bereits im Gange oder werden in den kommenden Monaten auf den Weg gebracht. Dies alles kann detailliert dem aktuellen Wettbewerbsfahrplan der BAG-SPNV entnommen werden, der gestern veröffentlicht wurde.

Volumen von 14 Millionen Zugkilometern

Erstmalig hat die BAG-SPNV auch erfasst, in welchen Netzen alternative Antriebe gefordert sein werden. Diese stellen neben der erforderlichen Elektrifizierung weiterer Hauptstrecken eine neue Möglichkeit dar, den SPNV noch weiter zum umweltfreundlichen Verkehrsträger Nummer 1 auszubauen. Die bisher aufgezeigten Vergaben für alternative Antriebe stellen erste Pilotprojekte dar und haben ein Leistungsvolumen von rund 14 Millionen Zugkilometern. Bei weiteren Vergaben ist die Traktionsart noch offen, so dass die Zahl der mit alternativen Antrieben erbrachten Leistungen signifikant steigen könnte. Wesentliche Voraussetzung sind hierfür allerdings leistungsfähige, erprobte und wirtschaftliche Angebote der Fahrzeugindustrie. (red/BAG-SPNV)

Den Wettbewerbsfahrplan 2017 gibt es hier zum Download.

Siemens: DB Regio bestellt 57 Mireo-Regionaltriebzüge

in Märkte & Player von

Neuer Auftrag für Siemens: DB Regio bestellt 57 Gliederzüge der neuen Zugplattform Mireo des Bahntechnik-Herstellers. Die Züge sollen im Netz der S-Bahn Rhein-Neckar zum Einsatz kommen. Eine gestufte Inbetriebnahme erfolgt ab Dezember 2020.

Die DB Regio AG hat bei Siemens 57 dreiteilige Züge vom Typ Mireo bestellt. Nach dem Produktlaunch im Sommer 2016 ist dies die zweite Bestellung für Fahrzeuge der neuen Regional- und Pendlerzug-Plattform. Gebaut werden die Züge im Siemens-Werk in Krefeld. Die Inbetriebnahme soll in zwei Stufen erfolgen: Die Linien in Baden-Württemberg und dem südlichen Hessen starten im Dezember 2020, die überwiegend in Rheinland-Pfalz liegende Strecke Mannheim-Mainz soll im Dezember 2021 in Betrieb genommen werden.

Die Technische Daten des Mireos für die S-Bahn Rhein-Neckar:

–    Dreiteiliges Triebfahrzeug

–    Fahrzeuglänge 70 Meter

–    Höchstgeschwindigkeit 160 km/h

„Ein weiterer, wichtiger Meilenstein“

„Für den Mireo, die neueste Generation unserer Regionalzüge, ist dies ein weiterer, wichtiger Meilenstein. Der Mireo verbindet Leistungsstärke, Fahrgastkomfort und höchste Flexibilität über den gesamten Lebenszyklus hinweg“, so Sabrina Soussan, CEO High-Speed / Commuter Trains and Locomotives bei Siemens.

Der Mireo wird als S-Bahn-Fahrzeug im Rhein-Neckar-Gebiet auf den künftigen Linien der S5, S6, S8 und S9 eingesetzt. (red/Siemens)

nach oben gehen