Tagesarchiv

Freitag, 11. August, 2017

Feldversuch: Siemens baut ersten eHighway für Lkw in Deutschland

in Industrie & Infrastruktur von

Erstmals Infrastruktur für elektrische Lkw auf einer deutschen Autobahn: Siemens wurde vom Land Hessen mit dem Bau einer Oberleitungsanlage für elektrifizierten Straßengüterverkehr auf einer zehn Kilometer langen Strecke beauftragt.

Über die Oberleitung wird der elektrische Antrieb eines Hybrid-Lkw mit Strom versorgt. Siemens hatte die Innovation “eHighway” 2012 erstmals vorgestellt. Das System soll auf der Bundesautobahn A5 zwischen den Anschlussstellen Zeppelinheim/Cargo City Süd des Frankfurter Flughafens und Darmstadt/Weiterstadt gebaut werden.

Planung, Bau – optional Instandhaltung

Mit diesem Feldversuch wird der eHighway erstmals auf einer öffentlichen Straße in Deutschland erprobt. Siemens übernimmt die Planung, den Bau und optional die Instandhaltung der Anlage. Die Umsetzung erfolgt im Rahmen des von Hessen Mobil geleiteten Verbundprojekts “Elektrifizierter, innovativer Schwerlastverkehr auf Autobahnen” (ELISA), das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert wird. Hessen Mobil ist zuständig für Planung, Bau, Betrieb und das Management des hessischen Verkehrswegenetzes.

“Mit der Errichtung der Anlage soll der praktische Nachweis der Integrationsfähigkeit von Oberleitungssystemen im Straßenraum erbracht werden. Die Anlage soll in reale Transportketten eingebunden und die Machbarkeit der klimaneutralen Güterlieferung im urbanen Raum Frankfurt nachgewiesen werden”, sagt Gerd Riegelhuth, Abteilungsleiter Verkehr bei Hessen Mobil. (red/Siemens)

Schaltbau Gruppe: Kleinschmitt ab sofort neuer CRO

in Personal & Management von

Nach einer unter den Erwartungen liegenden Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Segment Stationäre Verkehrstechnik plant die Schaltbau Gruppe, den aus zwei Mitgliedern bestehende Vorstand wieder auf drei Mitglieder zu erweitern. Vor dem Hintergrund anstehender umfangreicher Restrukturierungprogramme hat der Aufsichtsrat beschlossen, die vakante Position mit dem Martin Kleinschmitt zu besetzen, der ab sofort als als Chief Restructuring Officer fungiert, teilt der Konzern mit. (red/Schaltbau)

DTC: Knoll neuer Vertriebsleiter – Grimm geht in den Ruhestand

in Personal & Management von

Seit dem 1. Juni hat die Deutsche Transport-Compagnie Erich Bogdan GmbH & Co. KG (DTC) einen neuen Vertriebsleiter: Tino Knoll wird Nachfolger des aktuellen Stelleninhabers Wolfgang Grimm, der Ende August seinen Ruhestand antreten wird.

Tino Knoll kennt die Logistikbranche schon seit Schulzeiten, in denen er in einer Spedition sein Taschengeld aufbesserte. Danach lernte er Speditionskaufmann und war später als Sachbearbeiter, Disponent und stellvertretender Verkehrsleiter tätig. Fast zehn Jahre sammelte Tino Knoll Erfahrung im Vertriebsaußendienst, bevor er 2015 als Handlungsbevollmächtigter zur DTC kam. Nun wird der 39-Jährige die Geschicke der DTC auf Vertriebsseite leiten.

Fachlich und persönlich ein Volltreffer

„In den letzten Jahren hat Tino Knoll bewiesen, dass er nicht nur in jeder Hinsicht kompetent ist, sondern auch persönlich sehr gut zur DTC passt. Dass er nun den Posten als Vertriebsleiter antritt, freut mich sehr“, sagt Roland Kuhn, Geschäftsführer der DTC.

Zugleich bereitet sich DTC auf den Weggang von Wolfgang Grimm vor, der im September in den Ruhestand geht. Der gelernte Speditionskaufmann und Verkehrsfachwirt hat in den 1980er- und 1990er-Jahren bei Kühne + Nagel gearbeitet. Dort war er unter anderem für die Betreuung des internationalen Landverkehrs und später internationaler Kunden zuständig. 1995 wechselte Wolfgang Grimm als Vertriebsleiter zur DTC. (red/DTC)

nach oben gehen