50 + 100 Jahre Innovation und Erfindergeist

in Märkte & Player von

Die Dr. techn. Josef Zelisko, Fabrik für Elektrotechnik und Maschinenbau GmbH wurde 1918 vom Techniker Dr. Josef Zelisko gegründet, die Knorr-Bremse GmbH im Jahr 1968. Die beiden an einem gemeinsamen Standort in Mödling ansässigen Industriebetriebe feierten ihre Jubiläen am Freitag, den 15. Juni 2018, mit einem Tag der offenen Tür.

Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft ebenso wie weitere rund 1.000 Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, um einen Blick in die Produktionsbereiche der Unternehmen zu werfen. Der Tag der offenen Tür begann am Vormittag mit einem großen Empfang für die Ehrengäste und die Belegschaft. Nach der feierlichen Begrüßung und einem Überblick über die Unternehmen durch die Geschäftsführer der Knorr-Bremse GmbH und der Dr. techn. Josef Zelisko GmbH, Dipl.-Ing. Manfred Reisner und Dkfm. Jörg Branschädel, folgten Ansprachen von Mödlings Bürgermeister Hans Stefan Hintner und von Landesrätin Dr. Petra Bohuslav in Vertretung von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner. Veit Schmid-Schmidsfelden, Obmann der metalltechnischen Industrie NÖ, gratulierte in Vertretung von WK-Präsidentin Sonja Zwazl und überreichte eine Dank- und Anerkennungsurkunde für Knorr-Bremse und die Silberne Ehrenmedaille der WKNÖ für Zelisko.

Anschließend wurden die Unternehmen bei geführten Rundgängen vorgestellt. Geschäftspartner, technikaffine Besucher und Familienangehörige der Belegschaft erkundeten die Ausstellung historischer Erzeugnisse angefangen von der Telefon-Sprechkapsel bis hin zur Holzbearbeitungsmaschine. Der Rundgang führte weiter in die Schauräume mit den aktuellen Produkten von Knorr-Bremse für Schienen- und Nutzfahrzeuge und von Zelisko für Energieversorgung, Eisenbahnsicherungstechnik und öffentlichen Nahverkehr sowie in die Produktionsbereiche und das Prüffeld, wo die in Mödling entwickelten und hergestellten Produkte unter härtesten Bedingungen getestet werden. Nach der interessanten Information über den Beitrag von Knorr- Bremse und Zelisko für Sicherheit bei Mobilität und Energieversorgung bot das Festzelt neben kulinarischen Köstlichkeiten Platz für interessante Gespräche, Kinder fanden an den Spielstationen Abwechslung beim Malen und Basteln.

50 Jahre Innovation – die Knorr-Bremse GmbH

Was 1968 mit nur drei Mitarbeitern als Vertriebsorganisation für Österreich begann, entwickelte sich zu einer beständigen Erfolgsgeschichte. Die Knorr-Bremse GmbH mit Sitz in Mödling ist innerhalb des Knorr-Bremse Konzerns als Spezialist für technisch komplexe Produkte bekannt. Der Systemlieferant für Schienen- und Nutzfahrzeughersteller und Betreiber entwickelt und produziert für den Weltmarkt Bremsausrüstungen für sämtliche Arten von Schienenfahrzeugen, von der Straßenbahn bis hin zum Hochgeschwindigkeitszug, ebenso wie hochqualitative Sandungsund Scheibenwischsysteme. Die Produkte aus Mödling sind auf allen Kontinenten im Einsatz, so wurden weltweit bereits rund 55.000 Magnetschienenbremsen ausgeliefert. Für rasches und sicheres Ein- und Aussteigen der Fahrgäste sorgen die zuverlässigen Einstiegssysteme der Division IFE, die am Standort Kematen/Ybbs entwickelt werden.

100 Jahre Erfindergeist – die Dr. techn. Josef Zelisko GmbH

Das Unternehmen mit Sitz in Mödling lebt seit 1918 den Erfindergeist des Gründers. Die Dr. techn. Josef Zelisko, Fabrik für Elektrotechnik und Maschinenbau GmbH etablierte sich mit Telefonieprodukten als wichtiger Behördenzulieferer und stellte unter anderem auch Holzbearbeitungsmaschinen her. Das Produktportfolio wurde in den 1950er Jahren um Strom- und Spannungswandler sowie Eisenbahnsicherungstechnik erweitert, 1987 wurde der erste Fahrscheindrucker in einen Postbus eingebaut. Die Dr. techn. Josef Zelisko GmbH ist seit 1988 ein 100%-Tochterunternehmen der Knorr-Bremse GmbH. Im Bereich Energie werden höchst zuverlässige Strom- und Spannungswandler sowie Sensoren für Energieversorgung und -verteilung für den Weltmarkt entwickelt und produziert. Im Bereich Signalsysteme leistet Zelisko mit energiesparenden und wartungsarmen LED-Signalen sowie Eisenbahnkreuzungssicherungstechnik auf dem höchstmöglichen Sicherheitslevel einen wesentlichen Beitrag zu Umweltfreundlichkeit und Sicherheit im Schienenverkehr. Der Bereich Verkehrsmanagementsysteme beliefert Verkehrsverbünde und Busbetreiber im öffentlichen Personen-Nahverkehr unter anderem mit schnellen und zuverlässigen All-in-One Fahrscheindruckern/Bordrechnern und Leitstellenlösungen. (red/Knorr-Bremse)

zur Startseite
nach oben gehen