Antwerp Port Authority kauft Pipeline-Unternehmen NMP

in Bahnmarkt Europa von

Die Antwerp Port Authority übernimmt für 44 Millionen Euro das Pipeline-Unternehmen NMP. Sie erwirbt und kontrolliert damit rund 720 Kilometer Leitungen, die zu 90 Prozent von Chemie- und Petrochemieunternehmen im Hafen Antwerpen und dem Hinterland genutzt werden.

„Pipelines sind das ideale Transportmittel für die chemische und die erdölverarbeitende Industrie”, erklärt Jacques Vandermeiren, CEO der Antwerp Port Authority. „Wir tragen dazu bei, die Präsenz dieses für die Wirtschaft Belgiens und Flanderns so wichtigen Sektors im Hafen zu stärken und die zahlreichen Logistikströme in und um das Hafengebiet herum in der Region Antwerpen auszubauen. Darüber hinaus sind Pipelines das umweltfreundlichste, energieeffizienteste und sicherste Transportmittel. Sie schaffen Wachstumschancen im Rahmen der Energiewende, in der wir mit unserer einzigartigen Plattform eine Schlüsselrolle spielen.“

NMP-Pipeline-Netz
Das derzeitige NMP-Portfolio konzentriert sich hauptsächlich auf den Hafen sowie die Pipelines, die von und nach Antwerpen führen. NMP erzielt derzeit 86 Prozent seiner Einnahmen aus den 600 Kilometer Pipelines innerhalb des Hafengebiets sowie der Verbindung der Unternehmen im Antwerpener Cluster mit Petrochemiestandorten in Kempen (Flandern) und Feluy (Wallonien). Weitere 11 Prozent stammen aus Joint Ventures, die insgesamt 117,5 Kilometer Pipelinenetz verwalten, wovon 67,8 Kilometer ebenfalls im Hafen Antwerpen verlaufen. (red/Antwerp Port Authority)

zur Startseite
nach oben gehen