Arbeiten im Rahmen der Investitionsoffensive Hamburg-Altona–Westerland (Sylt) gehen weiter

in Personenverkehr von

Investitionen von rund 160 Millionen Euro für die Marschbahn bis 2022. Im Sommer letzten Jahres begann die Deutsche Bahn mit den Bauarbeiten auf der Marschbahn. Damit startete die Investitionsoffensive zur Verbesserung der Qualität von und nach Westerland (Sylt).

Bis 2022 werden 140 Millionen Euro für die Erneuerung der Gleisanlagen ausgegeben. Darüber hinaus wurden und werden Bahnübergänge und die Signaltechnik sowie Brücken mit rund 20 Millionen Euro modernisiert. In dem genannten Zeitraum erneuert die DB rund 200 Kilometer Gleise und über 30 Weichen. Ziel ist es, die Grundsanierung bis 2022 abzuschließen und damit den Investitionsstau nachhaltig zu reduzieren.

Alle Arbeiten wurden so geplant, dass die An- und Abreise für die Reisenden auf der Marschbahn während der Ostertage sichergestellt ist. Bauarbeiten vom 24. Februar bis 27. April zwischen Heide und Husum. (red/DB)

zur Startseite