BAG-SPNV stellt Wettbewerbsfahrplan 2017 vor

in Politik & Recht von

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für den Schienenpersonennahverkehr (BAG-SPNV) hat ihren aktuellen Wettbewerbsfahrplan veröffentlicht – in dem erstmals auch Netze erfasst sind, in denen alternative Antriebe gefordert sein werden.

Bis Ende 2021 werden die Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in 87 neuen Verkehrsverträgen rund 330 Millionen Zugkilometer und damit fast die Hälfte aller im SPNV beauftragten Leistungen neu vergeben. Die dafür erforderlichen Verfahren sind entweder bereits im Gange oder werden in den kommenden Monaten auf den Weg gebracht. Dies alles kann detailliert dem aktuellen Wettbewerbsfahrplan der BAG-SPNV entnommen werden, der gestern veröffentlicht wurde.

Volumen von 14 Millionen Zugkilometern

Erstmalig hat die BAG-SPNV auch erfasst, in welchen Netzen alternative Antriebe gefordert sein werden. Diese stellen neben der erforderlichen Elektrifizierung weiterer Hauptstrecken eine neue Möglichkeit dar, den SPNV noch weiter zum umweltfreundlichen Verkehrsträger Nummer 1 auszubauen. Die bisher aufgezeigten Vergaben für alternative Antriebe stellen erste Pilotprojekte dar und haben ein Leistungsvolumen von rund 14 Millionen Zugkilometern. Bei weiteren Vergaben ist die Traktionsart noch offen, so dass die Zahl der mit alternativen Antrieben erbrachten Leistungen signifikant steigen könnte. Wesentliche Voraussetzung sind hierfür allerdings leistungsfähige, erprobte und wirtschaftliche Angebote der Fahrzeugindustrie. (red/BAG-SPNV)

Den Wettbewerbsfahrplan 2017 gibt es hier zum Download.

zur Startseite
nach oben gehen