Bombardier stellt neues innovatives Sicherheitssystem vor

in Märkte & Player von

Gestern hat der globale Mobilitätsanbieter Bombardier Transportation anlässlich des Global Public Transportation Summit der UITP in Stockholm sein neues und innovatives Sicherheitssystem für Stadtbahnfahrzeuge vorgestellt.

Die Technologie dieses Assistenzsystems zur Überwachung und Verhinderung von Zusammenstößen und Geschwindigkeitsüberschreitungen mit der Bezeichnung COMPAS (Collision and Overspeed Monitoring and Prevention Assistance System) wurde in Zusammenarbeit mit dem Forschungspartner von Bombardier Transportation, dem Austrian Institute of Technology, sowie Mission Embedded entwickelt und ist darauf ausgelegt, die Sicherheit für die Fahrgäste und Triebfahrzeugführer von Straßen- und Stadtbahnen zu erhöhen.

Christian Diewald, Managing Director von Bombardier Transportation in Österreich, erläutert:

„Wir haben die Entwicklungsphase von COMPAS abgeschlossen und werden in Kürze mit der betrieblichen Evaluierung in zwei bestehenden Fahrzeugflotten beginnen. Besonders glücklich bin ich, dass wir diese Sicherheitsinnovation gleich bei zwei Kunden testen können: in den neuen Fahrzeugen für die Wiener Linien in Österreich und bei unserem Kunden im britischen Blackpool.“

COMPAS ist das einzige System in der Transportbranche, das zwei der am häufigsten nachgefragten Assistenzfunktionen für Triebfahrzeugführer miteinander kombiniert: ein sichtbasiertes System zur Verhinderung von Geschwindigkeitsüberschreitung und ein automatisches Assistenzsystem zur Hinderniserkennung (Obstacle Detection Assistance System – ODAS). Es ist darauf ausgelegt sicherzustellen, dass der Triebfahrzeugführer das Fahrzeug immer vollständig unter Kontrolle hat, indem er auf digitale Streckendaten und visuelle Odometrie zurückgreift. Auf diese Weise wird verhindert, dass das Fahrzeug die vorgegebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen überschreitet, so dass / wodurch die Sicherheit aller Personen innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs verbessert wird.

Das neue System wird voraussichtlich 2020 /Ende 2019 die Zulassung für den Regelbetrieb erhalten. zukünftig sollen zusätzliche Funktionen integriert werden, die z. B. eine größere Autonomie des Fahrzeugs für den automatisierten Betrieb in Depots ermöglichen.

COMPAS baut auf dem zuverlässigen ODAS (Obstacle Detection Assistance System) von Bombardier auf, einer hochmodernen Sicherheitsinnovation, die sich seit ihrer Einführung 2017 in Frankfurt bereits im Fahrgastbetrieb bewährt hat. Bislang haben sich insgesamt bereits fünf Stadtbahnbetreiber für das ODAS entschieden. (red/Bombardier)

zur Startseite