Artikel mit Kategorie

Märkte & Player -> Seite 104

Alles auf grün: DB investiert in vernetzte Ampelsteuerung

in Märkte & Player von

Nie mehr an roten Ampeln warten: Die Deutsche Bahn Digital Ventures, die den Start-up-Fonds des DB-Konzerns verwaltet, beteiligt sich an Connected Signals Inc. Die DB erhofft sich davon einen Entwicklungsschub für die vernetzte Verkehrssteuerung in Smart Cities.

 Das US-Start-up aus Oregon beobachtet und analysiert die Rot- und Grünphasen von Ampeln und ist dank der intelligenten Verarbeitung dieser Informationen in der Lage, Verkehre optimal zu steuern.

Shuttles sollen die Bahn in der Stadt ergänzen

„Das Unternehmen nutzt Echtzeit-Verkehrsdaten und Künstliche Intelligenz, um Fahrzeuge und städtische Infrastruktur zu vernetzen“, sagt Boris Kühn, CEO der DB Digital Ventures. „Beeindruckend sind die Prognose-Qualität und die Anwendungsmöglichkeiten für autonome Shuttles, die wir als DB bereits erfolgreich testen und unseren Kunden in Ergänzung zur Bahn in den Städten der Zukunft anbieten wollen“, ergänzt Manuel Gerres, CEO und Leiter Neue digitale Geschäftsmodelle.

Sicherer Verkehrsfluss für autonome Fahrzeuge

Die von Connected Signals aufbereiteten Daten werden bereits von Automobilherstellern genutzt, um in aktuellen Fahrzeugmodellen die Dauer der jeweiligen Ampelphasen anzuzeigen. Dies ermöglicht eine vorausschauende Fahrweise entlang der „Grüne Welle“. Wartezeiten an roten Ampeln werden reduziert und dadurch Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß gesenkt. (red/DB)

VTG kauft NACCO-Gruppe – Flotte wächst um 14.000 Güterwagen

in Märkte & Player von

Die VTG übernimmt die CIT Rail Holdings (Europe) SAS und mit der dazugehörigen NACCO-Gruppe den viertgrößten privaten Vermieter von Güterwagen in Europa. Das teilt das Unternehmen heute mit. Der Kaufpreis soll rund 780.000 Millionen Euro betragen.

„Mit der Übernahme der CIT Rail Holdings SAS verbessern wir unsere Marktposition in Europa nachhaltig“, erläutert Heiko Fischer, Vorsitzender des Vorstands der VTG Aktiengesellschaft. „Durch die Akquisition der NACCO-Flotte bieten wir unseren Kunden ein noch größeres und differenzierteres Wagenportfolio und gleichzeitig eine noch stärkere Präsenz in Europa. Wir positionieren uns damit als leistungsfähiger, zukunftsorientierter Partner auf der Schiene.“

VTG baut Marktposition weiter aus

Mit der Akquisition baut die VTG ihre Marktposition als einer der größten privaten Waggonvermieter Europas mit einer Flotte von dann mehr als 94.000 Waggons weiter aus.

Die erworbene CIT Rail Holdings (Europe) SAS mit Sitz in Paris ist eine 100-prozentige Tochter der CIT Group Inc. und verfügt derzeit mit der NACCO-Gruppe über rund 14.000 Eisenbahngüterwagen in Europa. Die Hauptmärkte liegen in Frankreich, Deutschland, Österreich und Osteuropa.

VTG geht von einem Kaufpreis von rund 780 Millionen Euro zuzüglich der zwischen dem 1. Januar und dem Closing getätigten Investition der NACCO-Gruppe in Güterwagen von bis zu 140 Millionen Euro aus. (red/VTG)

Siemens: 500. elektrische Vectron-Lok geht an ELL

in Märkte & Player von

European Locomotive Leasing (ELL) hat bei Siemens acht weitere Vectron-Lokomotiven bestellt – mit dieser Bestellung hat Siemens den 500. elektrischen Vectron verkauft. Insgesamt ist die Vectron-Lok bei 31 Kunden in 14 Ländern im Einsatz.

Der Anbieter von Komplettlösungen für das Leasing von Lokomotiven ELL ist damit derzeit der größte Vectron-Kunde. Die Mehrsystem-Loks haben eine Leistung von maximal 6,4 MW und sind für eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h ausgelegt. ELL vermietet die Lokomotiven an die tschechischen Bahnen České Dráhy für den Einsatz im Personenverkehr auf der Strecke Prag – Berlin. Insgesamt wurden nun 507 Fahrzeuge der Elektrolok bestellt.

 31 Vectron-Kunden in 14 Ländern

„Das Jubiläum steht für die Erfolgsgeschichte und den zuverlässigen Einsatz unserer Vectron-Lokomotiven in ganz Europa. Mit unserer flexiblen Plattform und passgenauen Ausstattungspaketen haben wir bereits 31 Kunden in 14 Ländern überzeugt”, sagt Jochen Eickholt, Chef des Bahngeschäfts von Siemens.

Mit ETCS oder nationalen Lösungen

Die Lokomotiven von Siemens werden sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr eingesetzt. Der erste Vectron wurde im Jahr 2012 ausgeliefert. Die Lokomotiven können neben den gewünschten nationalen Zugsicherungssystemen auch mit dem neuesten europäischen Zugsicherungssystem (ETCS) ausgestattet werden. Die Produktion erfolgt bei Siemens in München. (red/Siemens

Goodbye Hellö: ÖBB verkauft Busangebot an Flixbus

in Märkte & Player von

Die ÖBB haben den Verkauf des Fernbus-Startup Hellö an Flixbus beschlossen. Hintergrund: Trotz des erfolgreichen Starts der Fernbusmarke im Juli 2016 und des positiven Kundenfeedbacks sei davon auszugehen, dass die von den ÖBB angestrebten Ticketpreise in diesem Marktumfeld in absehbarer Zeit nicht durchsetzbar sind, teilt das Unternehmen heute mit.

Arbeitsplätze der Hellö-Mitarbeiter gesichert

Der Vertrag zwischen ÖBB und FlixBus soll mit 1.Juni in Kraft treten, die gesamte Transaktion bis August abgeschlossen sein. Über den Kaufpreis wurde gegenseitiges Stillschweigen vereinbart. Die Arbeitsplätze der Lenker und Lenkerinnen von Hellö sind gesichert, sie werden weiterhin bei ÖBB-Postbus tätig sein.

„Mit diesem Zusammenschluss werden unsere Kunden ab Sommer von einem noch größeren Fernbus Angebot profitieren“, so Valerie Hackl, Vorstandsdirektorin der ÖBB Personenverkehr AG. Durch die Zusammenführung von Hellö und Flixbus steht den ÖBB-Kunden künftig der Zugang zu Europas größtem Fernbusnetz mit rund 1000 Zielen in 22 Ländern offen.

Vertriebskooperation startet Anfang Juni

Anfang Juni 2017 startet die gemeinsame Vertriebskooperation von Hellö und Flixbus. Hellö-Tickets sind ab diesem Zeitpunkt auch über Flixbus buchbar. „Damit bieten wir unseren Kunden auch in Zukunft einen direkten Zugang zu Fernbus-Angeboten und setzen die strategische Ausrichtung als Gesamtmobilitätsanbieter konsequent fort“, so Hackl abschließend. (red/ÖBB)

On:Track: Bombardier weitet Kooperation mit Start-ups aus

in Märkte & Player von

Bombardier Transportation (BT) hat heute die Ausweitung seiner Zusammenarbeit mit Start-ups bekanntgegeben. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werden neue Wege zu innovativen Mobilitäts- und Verbindungslösungen entwickelt. Im Zuge der neuen On:Track-Digitalisierungsinitiative des Unternehmens fasst BT eine Reihe von Projekte für mehr neue digitale Geschäftsmodelle zusammen.

Effizienz und Wachstum ermöglichen

Verner Baird, Chief Information Officer bei Bombardier Transportation, sagte: „Die Digitalisierung ist seit Jahren ein wichtiger Bestandteil der DNA von Bombardier, sie ist etwas, das wir mit Leidenschaft verfolgen. Von eher datengestützten Geschäftsmodellen und Industrie 4.0 bis hin zu vernetzter Mobilität und mobilen Anwendungen bietet die Schienenverkehrsbranche jungen Start-up-Unternehmern ein unglaublich großes Potenzial zur Schaffung von Lösungen, die wie niemals zuvor Effizienz steigern, Wachstum ermöglichen und den Kunden Mehrwert bieten.”

Nächste Förderrunde startet im September

Seit Frühjahr ist Bombardier enge Partnerschaften mit Start-ups in den Bereichen Sicherheitslösungen für Industrienetzwerke, technische Überwachung von Schieneninfrastruktur, Big-Data-Analyse oder Mobilitätsanwendungen für offene Plattformen eingegangen. Die nächste Förderrunde soll im September dieses Jahres beginnen. Dabei legt Bombardier den Fokus auf Lösungen für die Industrie 4.0, um die Entwicklung, Herstellung und Wartung von Zügen effizienter, schneller und nachhaltiger zu machen. (red/BT)

nach oben gehen