CLEAN TRANSPORT 2019: INTERESSANTE VORTRÄGE, WENIG MESSE

in Werkstatt & Service von

25 Aussteller und etwa 100 Gäste nahmen an der zweitägigen, von der Deutschen Messe AG neu ausgerichteten “Kongressmesse Clean Transport” am 15./16. Mai 2019 in Hannover teil.

Die Anreise von Berlin erfolgte mit einem Zug. Punkt 9 Uhr Ankunft am Bahnhof Hannover Messe/Laatzen, also ist keine zusätzliche U-Bahn-Fahrt vom Bahnhof zum Messegelände nötig; vom Messebahnhof Rückfahrt um 18:58, Fahrkarte je Richtung für 9,99 Euro und Platzreservierung für maximal 3,99 Euro, Zwischenhalt sogar am Berliner Bahnhof Zoo, den DB-Fernverkehrszüge sonst verschmähen – das ist unschlagbar. Welcher Zug ist das? Einen Werbeslogan für Brillen paraphrasierend, stellen wir klar: Hannover Messe? Flixtrain!

Das neue Event wurde über den Eingang Nord des ansonsten verlassen wirkenden Messegeländes erreicht und war durch einen erheblichen Aufwand an Personal sicher nicht günstig zu organisieren. Die Anmietung von Räumen eines Kongresshotels hätte es angesichts des noch kleinen Rahmens auch getan. Im Mittelpunkt standen 18 größtenteils interessante Vorträge, den Teilnehmern stand ein Raum mit Catering zur Verfügung. Der Weg in die beiden Haupträume führte über einen Korridor, der mit Stellagen der Aussteller gefüllt war.

Das Urteil von Teilnehmern fiel im Gespräch mit bahn manager gemischt aus. Ein Unternehmer aus der Reinigungsbranche: “Ich bin aus Berlin gekommen, um Anregungen zu bekommen, worauf ich bei Angeboten in der Bahnbranche achten muss. Die Vorträge haben mir viel Neues vermittelt, ich bin voll zufrieden. Beispielweise der Vortrag des Hautarztes, der vor zu aggressiven Reinigungsmitteln warnte. Auch in Handschuhen sollte man nicht den gesamten Tag über arbeiten – die Haut braucht Luft.”

Aussteller 1: “Nutzen für meine Firma? Null! Hier gibt es keine Messebesucher, die Leute kommen nur wegen der Vorträge. Ich verstehe nicht, warum selbst Pressevertreter Eintrittsgeld zahlen müssen. 299 Euro ohne die Möglichkeit, nur für einen Tag oder stundenweise weniger zu zahlen, wie viele Redaktionen werden das für eine Berichterstattung ausgeben? Journalisten muss man doch umwerben, damit sie berichten und vielleicht die Namen und Angebote von uns Ausstellern nennen!”

Aussteller 2: “Enttäuscht. Na, so will ich es nicht ausdrücken, aber, es ist noch … überschaubar… Das ist ja ein Kongress mit Vorträgen, keine Messe, kaum Kundenkontakt. Andererseits, als Anbieter von Markenprodukten sind wir geradezu gezwungen, uns möglichst breit zu präsentieren, sonst kommen gleich Gerüchte auf, warum sind die da nicht vor Ort. Die Veranstaltung ist ja neu, da dürfen noch Fehler gemacht werden.”

Aussteller 3: “Ich hatte gehofft, aus ganz Deutschland kommen Vertreter von Verkehrsbetrieben und schauen sich unsere Produkte und Dienstleistungen an. Das fand nicht statt. Der Vorlauf der Veranstaltung von nur drei Monaten war … sportlich. Mehr Zeit für Werbung wäre besser gewesen. Zum Glück hat unsere Marketingabteilung immer Vorlagen für die Gestaltung von Ständen bereit, so dass wir uns ordentlich präsentieren. Zumindest bei der gemeinsamen Abendveranstaltung kamen einzelne interessante Gespräche zustande. Also, wir sind einigermaßen zufrieden.”

Auf direkten Kundenkontakt hatten wahrscheinlich mehrere Anbieter von Maschinen und Dienstleistungen für Trockeneisreinigung gehofft, deren Branche auch durch den “Verband Trockeneisstrahlen Deutschland e.V.” VTSD vertreten war. Zu den ausstellenden Dienstleistern gehörten Industrie-Service Czech, die Dry Ice Energy GmbH und die Dry-Ice-Tec GmbH. Diese hatte ein Miniatur-Bahn-Diorama mitgebracht, um zu beweisen: Wir bekommen auch komplette Güterwagen wieder sauber!

Ralf Hirsch vom Strahlcenter Erin GmbH erklärte bahn manager, warum Dienstleister Geräte des Herstellers intelblast einsetzen sollten: “Sitzpolster können ebenso gereinigt werden wie Elektronik-Bauteilen in Zügen ohne Ausbauen, unter Spannung teilweise. Unsere Komponenten sind mit Markenkomponenten versehen, im Bereich Drucklufttechnik setzen wir auf Festo und im Bereich Elektronik auf Siemens. Das sind Standardprodukte, die man weltweit in jedem Großhandel kaufen kann. Unsere Maschinen sind sehr leistungsfähig und genügsam bei Druckluft- und Trockeneisverbrauch. Die Anschaffungskosten sind im unteren Bereich und die Anlagen komplett aus Edelstahl.”
Der Vertreter der Firma Cleanfix Reinigungssysteme lauschte diesen Ausführungen mit entspanntem Lächeln: “Unsere Geräte sind für den Boden gedacht, nicht für Elektronik, also keine Konkurrenz. Und unser Markenzeichen als Produkt aus der Schweiz überzeugt viele Interessenten ohne große Worte.”

Franz R. Thiem von Diversey verwies hingegen auf den Status seines Unternehmens als gelisteter Partner der Deutschen Bahn. “Mit unseren Pads wird unter anderem der Hauptbahnhof in Chemnitz gereinigt. Der Großhandel vertreibt unsere Produkte, die DB sagt nicht extra, wo sie die Pads einsetzt, aber am Absatz geschätzt ist die Liste der damit gereinigten DB-Objekte erfreulich groß, was uns natürlich freut. Das ist eine Reinigung ohne Chemie, Granitboden wirkt danach nicht speckig, der Glanz ist natürlich, das sind heute wichtige Kriterien.”

“Wir machen das!” (Erläuterung auf Nachfrage des bahn managers: “Das ist noch konkreter als das Kanzlerinnen-Wort ‘Wir schaffen das!’ “) hieß es am Stand der Tereg Gebäudedienste GmbH. Die MTC Dienstleistungen für Traffic und Logistic verwies auf eine bundesweite Kundenliste aus dem Bereich Öffentlicher Verkehr. Etwa 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten die Innenbereiche von Bahnen sauber – wenn es sein muss, auch während der Fahrt. Bei der Rentokil Initial GmbH steht Reinlichkeit von Gebäuden und Zügen ebenfalls auf der Leistungsliste – Spezialität sind unter anderem Technische Hygiene bei Wasser und Luft. Ein Wiedersehen mit vielen der Aussteller aus Hannover wird es vom 24. bis 27. September 2019 in Berlin geben – auf der Internationalen Messe für Cleaning, Management, Services CMS.

zur Startseite