CMS 2017: Anti-Graffiti-Aktion beim Mobility Cleaning Circle

in Märkte & Player von

Auf der am Freitag beendeten Internationalen Reinigungsfachmesse CMS Berlin demonstrierten Fachkräfte der DB Services GmbH die Graffiti-Entfernung von einem Zug. 80 Vertreter aus dem Bahn- und Reinigungssektor nahmen daran teil.

Von Hermann Schmidtendorf

350.000 Quadratmeter beschmierte Flächen reinigt das „Graffiti-Team“ der DB Services jährlich bei Kosten von etwa 34 Millionen Euro. Ungebeten aufgetragene Graffiti sind „Vandalismus und Missachtung des Eigentums Anderer“, erklärte gegenüber dem bahn manager Magazin Joachim Stasch von DB Services. Deshalb späht unter anderem auch die Mobile Graffiti-Gruppe (MGG) von DB Sicherheit auf Bahngeländen nach Tätern. Glücklicherweise gibt es mehrere Anbieter DB-zertifizierter spezieller Reinigungschemie, die inzwischen sogar kennzeichnungsfrei sind. Die Beseitigung der Schmierereien geschieht in mehreren Etappen.

Beobachter der DB-Aktion waren etwa 80 Vertreter der Bahn- und Reinigungsbranche unter anderem aus Deutschland, Italien, Korea, Neuseeland, Niederlande, Russland, Ukraine und Ungarn. Sie nahmen am ersten Mobility Cleaning Circle von Innotrans und CMS teil. Dieter Kienle von der Stuttgarter Straßenbahn AG resümierte: „Bahn und Reinigung gehören zusammen!“

Insgesamt interessierten sich 23.000 Branchenvertreter aus über 70 Ländern für das Produkt- und Dienstleistungsangebot der 429 Aussteller aus 24 Ländern. Schwerpunktthema war die Digitalisierung in der Reinigung.  Stark beachtet wurde auch der   CMS Purus Innovation Award mit Wettbewerbsbeiträgen in sechs Kategorien.

Bild: Mitarbeiter von DB Services bei einer Anti-Graffiti-Aktion auf der CMS Berlin 

zur Startseite
nach oben gehen