DB AG erteilt Zuschlag an RAIL.ONE

in Märkte & Player von

Der Neumarkter Experte für Betonschwellen und Fahrwegsysteme für den schienengebundenen Fern- und Nahverkehr gewinnt umfangreiche Ausschreibung der DB AG. In den kommenden 15 Jahren produziert die Neumarkter Unternehmensgruppe, in einem neu zu bauenden Werk in Schwandorf, Weichenschwellen für das Netz der Deutschen Bahn.

Im kommenden Jahr baut RAIL.ONE im Auftrag der Deutschen Bahn ein neues Werk im bayerischen Schwandorf. Auf dem dortigen Gelände der DB Netz AG entsteht ein Produktionswerk für Weichenschwellen im deutschen Eisenbahnnetz. Den Auftrag dazu gewann nun RAIL.ONE mit der Tochtergesellschaft Heptus 243 GmbH und sicherte sich damit zugleich den Betrieb des Werks über 15 Jahre. Mit einem jährlichen Produktionsumfang von bis zu 180.000 laufenden Metern wird das Werk ein Drittel des Gesamtbedarfs, gemessen an dem langjährigen durchschnittlichen Bedarf an Weichenschwellen der Deutschen Bahn, abdecken. Damit stellt dieser Auftrag die umfangreichste Vergabe der DB AG im Bereich Betonschwellen der letzten Jahre dar.

Für die Neumarkter PCM RAIL.ONE AG und dessen deutscher Tochtergesellschaft, der RAIL.ONE GmbH stellt dieser Zuschlag einen wichtigen Baustein für deren Marktstellung im Kernmarkt Deutschland dar. Jochen Riepl, Vorstand der PCM RAIL.ONE AG, unterstreicht die Tragweite des Projekts „als zukunftssichernd für unseren deutschen Unternehmensbereich, aber vor allem als Beleg für unsere Kompetenz und Erfahrung im nachhaltigen Bau sowie im effizienten Betrieb von Produktionsanlagen für Bahnschwellen.“

Die PCM RAIL.ONE Group fertigt seit über 60 Jahren Betonschwellen und Fahrwegsysteme für den schienengebundenen Fern- und Nahverkehr. Als Technologieführer bietet die Unternehmensgruppe ihr Fachwissen auch im Bereich Engineering und Anlagenbau an. Ihre kundenorientierten Innovationen entsprechen höchsten Qualitätsstandards und werden auf der ganzen Welt verbaut. (red/RAIL.ONE)

zur Startseite
nach oben gehen