EGP: Smartron verjüngt Fahrzeugflotte

in Märkte & Player von

Die Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH (EGP) hat bei Siemens drei Lokomotiven vom Typ Smartron bestellt. Der Smartron, die neue Lokomotive von Siemens, ist auf eine definierte Transportaufgabe zugeschnitten und kombiniert die Vorteile eines Standardprodukts mit der plattformerprobten Technologie des Vectron. Als vorkonfigurierte Lokomotive ist der Smartron für den Güterverkehr in Deutschland konzipiert und ermöglicht Kunden einen kosteneffizienten Betrieb bei hoher Betriebssicherheit.

“Bei Probefahrten überzeugte die Lok mit ihren technischen Parametern. Zusätzlich punkteten die intuitive Bedienung, der unkomplizierte Bestellvorgang und die überschaubaren Lieferzeiten”, sagt Mathias Tenisson, Geschäftsführer der EGP.

“Im März haben wir den Smartron zum ersten Mal vorgestellt. Dass wir mit der EPG heute die erste Bestellung verzeichnen können, zeigt, dass das Konzept überzeugt: Mit dem neuen Smartron bieten wir unseren Kunden ein leistungsfähiges und zuverlässiges Fahrzeug, das auf einen definierten Anwendungsbereich festgelegt ist und dadurch einen einfachen Kaufprozess möglich macht. Eine Standardvariante, ein Standardvertrag, ein Preis – das ist die Idee des Smartron”, sagt Sabrina Soussan, CEO der Division Mobility von Siemens.

Die EPG hat sich für eine Finanzierungslösung der Financial Services-Einheit von Siemens (Siemens Financial Services) entschieden.

Der Smartron basiert auf bewährten Komponenten des Vectron. Das Fahrzeug verfügt über eine Leistung von 5.600 kW und erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 140 km/h. Siemens präsentiert den Smartron auch auf der InnoTrans 2018, der internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik, die von 18. bis 21. September in Berlin stattfindet. Das Unternehmen ist in diesem Jahr wieder in Halle 4.2 und auf dem Freigelände vertreten. (red/Siemens Mobility; EGP)

Bild: An der Vertragsunterzeichnung nahmen teil: Frau Viola Schröder (Siemens), Peter Hahn (Siemens), Mathias Tenisson, Norbert List (Siemens) und Lars Gehrke.

zur Startseite
nach oben gehen