DB: Eigene Mobilfunkmasten an den Gleisen

in Personenverkehr von

Sabina Jeschke, neue Vorständin der Deutschen Bahn, will den Mobilfunkempfang in den Zügen verbessern. Die Bahn könnte entlang der Gleise mit schwachem Mobilfunk eventuell eigene Sende- und Empfangsmasten aufstellen.

Die neue Vorständin der Deutschen Bahn, Sabina Jeschke, will den Mobilfunkempfang in den Zügen der Deutschen Bahn verbessern. „Wenn die Kunden gute Mobilfunkverbindungen haben wollen, müssen wir sie ihnen anbieten“, sagt Jeschke der WirtschaftsWoche. Mobilfunk sei eigentlich Sache der Mobilfunkbetreiber. Doch sollte die Bahn in Gesprächen mit den Unternehmen keine Verbesserung erreichen können, müsse die Bahn „auch über unkonventionelle“ Wege nachdenken, sagte sie.

Die Bahn könnte entlang der Gleise mit schwachem Mobilfunk eventuell eigene Sende- und Empfangsmasten aufstellen und die Qualität von Telefongesprächen erhöhen und den Internetempfang an Bord verbessern. Jeschke ist seit November vergangenen Jahres Vorständin für Digitalisierung und Technik bei der Deutschen Bahn. Für sie sei „die zentrale Frage: Verlassen wir uns auf Vodafone, Deutsche Telekom und O2 – oder müssen wir selbst Initiative ergreifen“, sagte Jeschke. (red/Wiwo)

zur Startseite
nach oben gehen