Fernverkehrsfahrplan 2020: Verbesserungen im Norden

in Personenverkehr von

Die DB erweitert ihr Angebot um zwei bis drei auf bis zu fünf ICE/IC-Züge pro Tag und Richtung zusätzlich zu den stündlich verkehrenden ICE/IC-Zügen.

Diese ermöglichen weitere umsteigefreie Verbindungen für Hamburg von/nach Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln. In Hamburg erfolgen die neuen nahezu täglichen Abfahrten um 11.53 Uhr und 18.12 Uhr nach NRW sowie die Ankünfte aus NRW um 14.05 Uhr, 16.05 Uhr und 21.46 Uhr.

Der abendliche ICE aus Hamburg (18.12 Uhr) nach Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln (21.45 Uhr) fährt dabei als Sprinter ohne weitere Zwischenhalte mit einer besonders schnellen Reisezeit beispielsweise von drei Stunden bis Düsseldorf. Die mittägliche Fahrt Hamburg–Köln hält auch um 12.52 Uhr in Bremen.

Insgesamt gibt es zwischen Hamburg und Köln via Düsseldorf bzw. Wuppertal dann bis zu 22 Fahrten pro Tag und Richtung. Immer mehr dieser Fahrten werden im Laufe des Fahrplans von IC auf komfortablere ICE umgestellt. Der ICE-Anteil Hamburg–Köln erhöht sich von rund 20 auf 50 Prozent. Insgesamt fahren dann nahezu zweistündlich ICE-Züge auf dieser Achse.

Jede Nacht mit dem IC von Hamburg/Berlin nach Zürich

Auch im Nachtverkehr baut die DB ab Fahrplanwechsel ihr Angebot weiter aus. In Kooperation mit der ÖBB gibt es auf den Strecken Zürich–Berlin und Zürich–Hamburg eine neue Intercity-Nachtverbindung. Dabei fahren die Nacht-IC auf diesen Strecken im Verbund mit den klassischen Nachtzügen der ÖBB. In diesem Zuge gelten die gewohnten DB-Tarife z.B. DB-Sparpreise, Bahncard-Rabatte, Bahncard 100 sowie IC/ICE-Streckenzeitkarten.

In Nord-Süd-Richtung werden diese Verbindungen neu via Bremen, in Süd-Nord-Richtung via Lüneburg angeboten. Diese Verbindungen ermöglichen auch umsteigefreie IC-Verbindungen am Tagesrand beispielsweise abends von Berlin, Potsdam und Magdeburg nach Braunschweig und Göttingen, sowie morgens von Hannover und Lüneburg nach Hamburg.

Zwischen Osnabrück und Berlin zusätzliche Direktverbindung

Neu ist montags bis freitags sowie sonntags ein IC aus Berlin und Hannover 19.08 Uhr an in Osnabrück weiter nach Gelsenkirchen, Düsseldorf und Köln. In der Gegenrichtung fährt ab 2. November 2020 mit dann zusätzlich verfügbaren Zügen neu montags bis freitags um 10.54 Uhr ab Osnabrück ein IC von Köln, Neuss und Gelsenkirchen weiter nach Hannover und Berlin. (red/DB)

zur Startseite