FlixMobility tritt dem DVF bei

in Märkte & Player von

“Mit der FlixMobility GmbH haben wir ab sofort einen wichtigen Markttreiber in den Bereichen Fernbus und Schienenpersonenfernverkehr mit an Bord unseres multimodalen Wirtschaftsverbands”, begrüßt DVF-Geschäftsführerin Dr. Heike van Hoorn einen weiteren prominenten Neuzugang zum DVF-Netzwerk.

“Als echter German Champion freuen wir uns auf die konstruktive Zusammenarbeit im Deutschen Verkehrsforum”,

sagt Fabian Stenger, Geschäftsführer FlixBus und FlixTrain DACH.

“FlixMobility ist innerhalb weniger Jahre von einem Fernbusunternehmen in Deutschland zu einem globalen Mobilitätsanbieter geworden. Wir kombinieren Tech-Start-up, Internetunternehmen und klassischen Verkehrsbetrieb zu einem digitalen Mittelstandsverbund, der fit für das 21. Jahrhundert ist.”

Neben dem Betrieb von Europas größtem Fernbusnetz und dem Fernbusangebot in den USA expandiert das Unternehmen mit dem FlixTrain seit 2018 auch auf der Schiene.

“Wir sehen im DVF einen Hüter des fairen Wettbewerbs im Fernverkehr. Und wir sehen es als richtige Plattform für die Diskussion der Klimaherausforderungen im Verkehrsbereich. Dass diese ausgewogen und nicht auf einzelne Verkehrsträger fixiert ist, zeichnet das DVF im Vergleich zu anderen Akteuren besonders aus”, so Stenger.

“FlixMobility bindet vor allem den ländlichen Raum an das Fernverkehrsnetz an. Wir stehen wie kein anderer Anbieter für soziale Mobilität. Mit der modernsten EURO-VI-Busflotte und den zu 100 Prozent mit Ökostrom von Greenpeace Energy betriebenen FlixTrains sind wir zudem nachhaltiger unterwegs als alle anderen Verkehrsträger im deutschen Fernverkehr. Bereits heute testen wir auch alternative Antriebe auf der Langstrecke. In der Zukunft planen wir den Einsatz von Wasserstoff- und Biomethangasbussen und tragen somit zu einer grünen Mobilitätswende bei.”

FlixMobility wurde 2013 in München gegründet und ist heute Marktführer in Deutschland. Mit einem intuitiven Buchungssystem, kostenlosem Wi-Fi an Bord, GPS-Livetracking oder automatisiertem Verspätungsmanagement hat das Unternehmen nicht nur ein traditionelles Verkehrsmittel digitalisiert, sondern auch das Geschäftsmodell von hunderten mittelständischen Partnerunternehmen zukunftssicher gestaltet. Seit 2014 verkehrt FlixBus auch international (aktuell 2.500+ Ziele in 30 Ländern) und hat inzwischen Fernbusnetze in Frankreich, Italien, Dänemark, den Niederlanden oder den USA sowie grenzüberschreitenden Linienverkehr bis nach Norwegen oder Spanien etabliert. Über 3.000 Mitarbeiter sind an über 20 Standorten für das Unternehmen tätig. Außerdem kooperiert FlixMobility weltweit mit rund 500 zumeist mittelständischen Partnerunternehmen. (red/DVF)

zur Startseite