GENERAL ELECTRIC UND WABTEC FUSIONIEREN IHRE BAHNGESCHÄFTE

in Märkte & Player von

In EU-Europa ist erst einmal Schluss mit Fusionieren, doch der US-amerikanische Mischkonzern General Electric (GE) hat jetzt seine Zugantriebssparte GE Transportation mit dem Zugausrüster Wabtec  zusammengelegt.

Von Hermann Schmidtendorf, Redaktion bahn manager

Das neu entstandene Unternehmen wird auf der Liste des Wirtschaftsmagazins Fortune der 500 umsatzstärksten US-Unternehmen platziert sein. Es vermeldet bei 27.000 Mitarbeitern ein Auftragsportefeuille von über 23 Milliarden US-Dollar mit für 2019 erwarteten Umsätzen von über 8 Milliarden US-Dollar. Etwa 65 Prozent der Aktivitäten liegen im Frachtsektor und 35 Prozent im Passagiergeschäft, wobei 45 Prozent der Umsätze durch Primärgeschäfte und 55 Prozent im After Sales-Geschäft erzielt werden. Über die Hälfte der Umsätze werden außerhalb der USA erzielt. Geführt werden soll das Unternehmen vom amtierenden Wabtec-Chef Raymond Betler.

“Beat GE” – an diesen “Schlachtruf” des früheren Siemens-Chefs Heinrich von Pierer erinnerte sich vor drei Jahren das manager magazin und schob nach: “Damals klang es nach Größenwahn.” Doch bereits seit mehreren Jahren musste GE an der Verbesserung seines finanziellen Standings arbeiten. 2017 war GE am Umsatz gemessen weiterhin größer als Siemens. Doch diejenigen Konzernteile, deren Profite nicht ausreichten, um eine passable Dividende zu verdienen, belasteten den Gesamtkonzern stark.

Jetzt erhielt GE einen Barerlös von 2,9 Milliarden US-Dollar. Wabtec-Aktionäre halten 50,8 Prozent des gemeinsamen Geschäfts und GE-Aktionäre 24,3 Prozent, wobei GE selbst über börsengeführte Aktien sowie nicht stimmberechtigte Vorzugsaktien 24,9 Prozent vertritt. Für Wabtec-CEO Betler ist es “eine einmalige Gelegenheit, fast vier Jahrhunderte kollektiver Erfahrung zusammenzubringen, um einen technologisch fortschrittlichen Leader mit sehr ergänzenden Fähigkeiten zu schaffen, um die Welt zu bewegen und zu verbessern.”

Wabtec ist die Kurzform von Westinghouse Air Brake Technologies Corporationund entstand 1999 aus der Fusion der Westinghouse Air Brake Company sowie der MotivePower Industries. Wabtec stellt Lokomotiven, Druckluftbremsenund Zugbeeinflussungssystemesowie weitere Komponenten für Schienenfahrzeugeher. Zusammen mit der Schienen-, Bergbau-, Schifffahrts-, stationäre Energie- und Bohrtechnologie von GE Transportation werde nach Auffassung der Fusionäre ein führender Anbieter von Ausrüstungs- und Aftermarket-Dienstleistungen geschaffen, welcher die Automatisierung der Industrie beschleunigt und das Angebot an Überwachungs- und Reparaturdienstleistungen erweitert.

zur Startseite
nach oben gehen