Hafen Antwerpen erreicht Rekordfrachtvolumen

in Industrie & Infrastruktur von

Der Hafen Antwerpen hat zum fünften Mal in Folge ein Rekordfrachtvolumen erreicht. Im Jahr 2017 wurden im Hafen 223.606.610 Tonnen Güter umgeschlagen, was einer Steigerung von 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Praktisch alle Bereiche haben sich hervorragend entwickelt.

Bei den Containern wuchs das Volumen in Tonnen um 4,3 Prozent (123 Millionen Tonnen), bei Flüssiggütern wie Ölderivaten um 5,7 Prozent (73,1 Millionen Tonnen) und bei konventionellem Breakbulk wie Stahl um 4,8 Prozent (10,3 Millionen Tonnen), während Ro/Ro die Wachstumsliste mit 10,5 Prozent (5,1 Millionen Tonnen) vervollständigte. Lediglich trockene Massengüter wie Kohle und Erze schlossen das Jahr mit einem Rückgang von 3,7 Prozent (12,2 Millionen Tonnen) ab.

Jacques Vandermeiren, CEO der Antwerp Port Authority, zog ein positives Fazit: „Das Jahr mit solch starken Wachstumszahlen abzuschließen, lässt uns zuversichtlich in die Zukunft sehen. Auch die Hafengesellschaften sind nach wie vor fest von den Vorteilen und Stärken Antwerpens überzeugt, das belegen die vielen Investitionen, die wir 2017 begrüßen konnten. Im Jahr 2018 wollen wir an die Dynamik des Vorjahres anknüpfen. Das bedeutet, dass wir die ganze Welt als Maßstab für unsere Entscheidungen betrachten werden, mit maximaler Erleichterung für unsere Kunden als Bemessungsgrundlage.“ (red/Port of Antwerp)

zur Startseite
nach oben gehen