Hafen Rotterdam: Ausbau der Zugverbindungen nach Polen

in Transport & Logistik von

Der niederländische Logistikdienstleister Schavemaker erhöht die Umschlagkapazität seines Bahnterminals südwestlich der polnischen Stadt Wroclaw/Breslau durch die Verlängerung von zwei Gleisen. Außerdem kündigt das Unternehmen eine neue direkte Bahnverbindung zwischen Südpolen und Moerdijk an. 

Durch die Verlängerung der 2 x 400 m langen Gleisabschnitte auf 2 x 600 m kann der Terminal zwei Züge gleichzeitig und insgesamt sechs Züge täglich abfertigen. Am 9. Oktober 2018 besuchte die niederländische Ministerin für Infrastruktur und Wasserwirtschaft Cora van Nieuwenhuizen den Terminal von Schavemaker Logistics & Transport in Kąty Wrocławskie anlässlich der offiziellen Eröffnung des verlängerten Gleises. 

Ab Mai 2019 wird Schavemaker auch eine neue direkte Bahnverbindung zwischen Südpolen und Moerdijk betreiben. Anfangs sind zwei Verbindungen wöchentlich für den Containertransport vorgesehen. Letztlich soll das Gleis viermal wöchentlich befahren werden, sodass sich dadurch 300 Lastwagen weniger für den Containertransport von und nach Polen auf der Straße befinden werden. 

Der Hafenbetrieb Rotterdam und Schavemaker Logistics & Transport sind Mitglieder des Linked-by-Rail-Konsortiums, dessen Ziel es ist, die Bahnverbindungen zwischen Rotterdam und Südpolen zu stärken. (red/Port of Rotterdam)

zur Startseite