Immobilienverkäufe der DB AG

in Märkte & Player von

Seit 1994 wurden insgesamt 50.088 Wohneinheiten des Bundeseisenbahnvermögens (BEV) – teilweise durch die Deutsche Bahn AG (DB AG) – mit einem Gesamtwert von 1,16 Milliarden Euro veräußert. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke hervor.

Über die Käufer der Wohnungen kann die Bundesregierung nach eigener Aussage keine Angaben machen. “Eine Statistik über die Käufer von Liegenschaften des BEV und deren Kategorisierung wird vom BEV nicht vorgehalten, da die Aufgabenerledigung des BEV eine derartige Datenhaltung nicht erfordert”, heißt es dazu in der Antwort.

Der aktuelle Immobilienbestand des BEV umfasse 3.056 Wohneinheiten, schreibt die Regierung. Das BEV entscheide anhand wirtschaftlicher Überlegungen jährlich, welche Objekte zu welchem Zeitpunkt auf dem Markt angeboten werden. Aufgrund der jeweiligen Marktsituation und unter Berücksichtigung des Grundsatzes der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit nach Paragraf 7 der Bundeshaushaltsordnung (BHO) könnten sich jedoch unterjährige Änderungen ergeben, heißt es in der Vorlage. Für 2018 ist den Angaben zufolge der Verkauf von 254 Wohneinheiten geplant, von denen 174 derzeit leer stehen. (red/Bundestag)

zur Startseite
nach oben gehen