Instandhaltung: Ablöse von Papierprozessen

in Werkstatt & Service von

Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) werden immer vor neue Herausforderungen gestellt – Internationalisierung, Gesetzesänderungen, etc. erzeugen immer wieder neue Anforderungen. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass Unternehmensprozesse laufend optimiert und erneuert werden.

Um die Sicherheit im Bahnbetrieb zu gewährleisten, werden laufend Ereignisse analysiert und für die optimale Instandhaltung dokumentiert. Technische Dokumentationen, Checklisten, Vorgaben müssen bei der Durchführung der Instandhaltungstätigkeiten immer verfügbar sein. Technische Daten, Messwerte, Zustandsinformationen sind durchgängig festzuhalten und die Behebung bzw. eventuell entstehende Mindertauglichkeiten oder bevorstehende Wartungen lückenlos zu dokumentieren.

Die Spezialisten am Schienenfahrzeug haben neben ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit immer mehr Dokumentation abzuwickeln.

Boom Software AG präsentiert die BDE (elektronische Betriebsdatenerfassung), die gemeinsam mit ÖBB Technische Services entwickelt wurde, um den Instandhaltungsprozess zu optimieren und die manuellen Mitarbeiter optimal bei der Durchführung ihrer Tätigkeiten zu unterstützen. Die Verwendung von Arbeitspapieren und Checklisten sowie die Bestätigung der durchgeführten Tätigkeiten erfolgt nunmehr digital und bietet Einsparungspotential in der Arbeitszeit und garantiert die lückenlose Dokumentation aller sicherheitsrelevanten Informationen.

Herausforderung Hardware in der Werkstatt

Die Umgebung einer Werkstätte für die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen stellt besondere Anforderungen an die Hardware. Es wurden in einem Pilotprojekt verschiedene Peripheriegeräte gemeinsam mit den künftigen Anwendern getestet und auf Basis der Erfahrungen die komplette Hardware ausgesucht.

Planung von Tätigkeiten

Es wurde besonderes Augenmerk darauf gelegt, nur die erforderlichen Prozesse abzubilden um keinen zusätzlichen Arbeitsaufwand am Tablet zu erzeugen. Teamleiter haben die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter schnell und einfach einzuplanen und Tätigkeiten zuzuweisen.

Erfassung von Arbeitszeiten

Durch einfache An- und Abmeldung auf Abstellungen werden Zeiten automatisch erfasst, Ausdruck, Ausfüllen von Arbeitspapieren und Unterschriften sind nicht mehr erforderlich. Die Zeiten können von den Teamleitern geprüft und ggf. korrigiert werden bevor die Informationen in das zentrale System übernommen werden.

Tätigkeiten Durchführen

Eine besonders große Herausforderung ist die Abwicklung von einzelnen Arbeitsschritten unter Berücksichtigung von Vorgaben und Checklisten. Hierfür wurde die Datenbereitstellung optimiert, damit jeder manuelle Mitarbeiter die für ihn relevanten Informationen am Tablet zur Verfügung hat.

Checklisten werden inkl. aller Dokumente elektronisch erfasst und bei der Durchführung zum Ausfüllen bereitgestellt. Die Mitarbeiter können am Fahrzeug bleiben und direkt vor Ort der Dokumentationspflicht nachkommen.

Conclusio

Die Arbeitszeiterfassung erfolgt bereits in allen ÖBB TS Werkstätten flächendeckend papierlos, die elektronische Durchführung ist 2018 vollständig geplant. Es konnte bereits nachgewiesen werden, dass durch die Einführung der BDE eine enorme Zeiteinsparung von administrativen Tätigkeiten erreicht werden konnte. Ebenso konnten wertvolle Daten für die weitere Analyse und Optimierung der Instandhaltungstätigkeiten gewonnen werden. Die elektronische Fahrzeugakte ist damit um wichtige Informationen gewachsen. (red/Boom)

zur Startseite
nach oben gehen