IT-TRANS AM 1.-3.12.2020 WIRD ANALOGER UND DIGITALER INNOVATIONSHUB

in Märkte & Player von

Zum siebten Mal versammelt die Fachmesse und Konferenz IT TRANS vom 1. bis 3. Dezember 2020Experten und Exponate zur digitalen Innovation des ÖPNV in der Messe Karlsruhe. Die Messeleitung betont: Das wird keine Großveranstaltung wie beim Fußball, die IT Trans findet deshalb tatsächlich auch „live“ statt, mit persönlichen Begegnungen unter Maßgabe der Corona-Abstandsregeln!

Von Hermann Schmidtendorf, Chefredakteur bahn manager

Eigentlich war die zweijährig stattfindende internationale Toppmesse bereits für März dieses Jahres angesetzt. Der Corona-Virus durchkreuzte die Planungen. Umso mehr freut sich die Veranstaltungsleitung, dass die Veranstaltung jetzt Anfang Dezember stattfinden kann. Doch zum Gelingen ist es wichtig zu unterstreichen: Das sind keine spekulativen Hoffnungen, die Veranstaltung ist nach allen Regeln der aktuellen behördlichen Vorgaben abgesprochen und durchgeplant.

„Wir stellen immer wieder fest, dass jeglichen Stakeholder, Ausstellern, Besuchern und  Journalisten oft nicht klar ist, dass es in beinahe jedem Bundesland eine spezifische Corona-Verordnung für Messen gibt, die regelt, wie viele Personen pro Tag auf dem Gelände sein dürfen etc.“, betonte die Messeleitung gegenüber bahn manager. „Vom bundesweiten Verbot von Großveranstaltungen sind wir somit nicht betroffen. Einen FAQ-Katalog für Besucher und Aussteller stellen wir unter diesem LINK ein: https://www.it-trans.org/de/umgang-mit-dem-coronavirus.html . Parallel zur IT-TRANS wird die Taxi & Ride-hailing Conference in der Messe Karlsruhe abgehalten. Auch diese Veranstaltung entspricht den offiziellen Gesundheitsvorgaben.“

Die Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe Britta Wirtz ergänzt gegenüber dem bahn manager: „Wir haben die Gangbreiten und Verweilzonen innerhalb der Fachmesse deutlich erweitert, um jederzeit den Besuchern den notwendigen Abstand zu ermöglichen. Die Konferenz verlagern wir fast komplett in eine zusätzliche Messehalle mit mobilen Konferenzräumen und vervielfachen so die nutzbare Fläche. Das Bewirtungskonzept sowie die Abläufe beim Besuchereinlass wurden ebenfalls angepasst.“

Alle Teilnehmer werden sich wie sonst auch schon vorab online registrieren, so dass eine Kontaktnachverfolgung möglich sein wird. Weiter erläutert Britta Wirtz: „Dank der Einlasskontrollen sind wir stets darüber informiert, wie viele Personen sich auf dem Messegelände befinden. Generell gilt Maskenpflicht, die aber bei fester Platzzuweisung, zum Beispiel in der Konferenz oder beim Aufenthalt an Tischen, entfällt. Eine gute Belüftung mit Frischluftzufuhr wird durch moderne Lüftungsanlagen in den 17 Meter hohen Messehallen gewährleistet. Durch die zusätzliche Bereitstellung von zahlreichen Desinfektionsmöglichkeiten sowie erhöhten Reinigungszyklen steht einem Messebesuch unter Einhaltung der allgemeingeltenden Hygiene- und Abstandsregeln nichts im Wege.“

Sich fokussiert digitalen Lösungen für vernetzte urbane Mobilität zu widmen, das ist der generelle Anspruch der IT-TRANS. Die Corona-Pandemie habe die Dringlichkeit der Digitalisierung dieses Sektors abermals verdeutlicht. Die weiteren Schwerpunktthemen wie Shared und on-demand Mobility, autonomes Fahren, künstliche Intelligenz sowie mobile Ticketsysteme bleiben bestehen. Die 150 Referenten geben ihre Erfahrungen in 30 Konferenz-Sessions weiter. Aktuell, so heißt es, ist die Integration hybrider Konferenzelemente in Planung, um internationalen Teilnehmern, die nicht vor Ort dabei sein können, dennoch das Mitwirken an der IT-TRANS zu ermöglichen.

Im Vorfeld finden verschiedene Online-Seminare statt, so am 6. Oktober zum Thema „Building integrated planning & scheduling tools for authorities and operators” und am 10. November mit der Thematik “Autonomous mobility – Shifting towards better mobility”. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte müssen sich vorab registrieren. Die Aufzeichnungen und Präsentationen der bereits stattgefundenen E-Market Updates sind ebenfalls downloadbar. Anmeldung unter: https://www.it-trans.org/de/it-trans/die-fachmesse/e-market-updates/

Doch nicht nur Christian Scheiter von der iris GmbH aus Berlin wird in Karlsruhe den erleichterten Stoßseufzer ausstoßen: „Endlich wieder persönlich netzwerken und Ideen sammeln!“ „Trotz der vielfältigen technischen Möglichkeiten ist für uns der persönliche Kontakt sehr wichtig“, betont Scheiter. „Wir sind daher sehr froh, dass die IT-TRANS in Karlsruhe eine der ersten Veranstaltungen im D-A-CH-Markt ist, auf der wir nach längerer Zeit unsere Partner, aber auch neue Interessenten, konzentriert treffen können. Die IT-TRANS hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Treffpunkt für Anbieter und Interessenten im Bereich Öffentlicher Personenverkehr entwickelt. Ich konnte diese positive Entwicklung von der ersten Veranstaltung an mit verfolgen.“

Dem kann sich bahn manager als Medienpartner der IT-TRANS nur anschließen. Einen alten Berliner Wannsee-Bade-Schlager paraphrasierend möchten wir ausrufen: Pack die Maske ein – und dann nichts wie auf nach Karlsruhe“…

zur Startseite