Italien hat einen neuen Verkehrsminister

in Bahnmarkt Europa von

Italien hat nach fast drei Monaten voll turbulenter Verhandlungen eine neue Regierung. Auch der neue Verkehrsminister kann daher nun sein Amt antreten: Danilo Toninelli.

Die Parteien „Movimento Cinque Stelle“ (M5S) und die Lega haben sich in Italien auf eine neue Koalition geeinigt. Ministerpräsident wird der Juraprofessor Giuseppe Conte. Auch der neue Verkehrsminister steht fest: Danilo Toninelli (M5S) wird auf Graziano Delrio folgen.

Toninelli (Jahrgang 1974) stammt aus der Lombardei und hat 1999 an der Universtität Brescia seinen Jura-Abschluss gemacht. Danach war er bis 2001 als Zeitoffizier bei den Carabinieri, arbeitete anschließend von 2002 bis 2013 als technischer Versicherungsinspektor. Seine politische Karriere begann im Jahr 2013, als er bei den Wahlen für die Bewegung M5S in die Abgeordnetenkammer einzog. Im März 2018 wurde er zum Fraktionsvorsitzenden des M5S im Senat gewählt.

Nach seiner Vereidigung zum Verkehrsminister der Conte-Regierung kommen auf Toninelli gleich zwei gewichtige Aufgaben zu: Zum einen muss er sich mit der Hochgeschwindigkeitslinie Turin-Lyon beschäftigen müssen, der sich seine eigene Partei entgegenstellt. Zum anderen wird er sich mit der Abschaltung des Tutor-Systems auf den Autobahnen auseinandersetzen, die zwar aufgrund einer Patentrechtsverletzung nötig ist, aber ein erhebliches Risiko für die Straßenverkehrssicherheit darstellt.

Offiziell tritt Toninelli sein Amt zum 1. Juni 2018. (red/Verkehrsrundschau)

zur Startseite
nach oben gehen