IVU projektiert Fahrgastinformation für Stadler

in Märkte & Player von

Neueste Technik für Stadler: Auf Basis des aktuell modernsten Standards für Fahrgastinformation rüstet IVU Traffic Technologies in den kommenden Jahren 69 Züge von Stadler mit neuer Bordtechnik aus. Als Generalunternehmer verantwortet der Berliner IT-Spezialist für den öffentlichen Verkehr die gesamte Systemintegration an Bord der Fahrzeuge.

Für einen Kunden in den Niederlanden erneuert Stadler in den kommenden Jahren 51 Fahrzeuge vom Typ Stadler GTW und liefert 18 neue Triebzüge des Typs WINK. Alle Fahrzeuge sollen ein modernes Fahrgastinformationssystem erhalten. Hierfür liefert die IVU die Bordsoftware und übernimmt die Integrationsleistung für die gesamte Fremdhardware.

Neben Fahrerterminals, Bordrechnern und Fahrgastinformationsdisplays zählen dazu die Kamerasysteme zur Fahrgastraumüberwachung, die Geräte für die Fahrgastzählung sowie Router und andere Kommunikationstechnik. Das Bordsystem IVU.cockpit verknüpft die Daten aus den verschiedenen Quellen, bereitet sie auf und sorgt für einen durchgängigen Datenfluss innerhalb des Zuges und zur Leitstelle. Dank der Integration von Fahrgastzählern kann die IVU-Lösung dadurch etwa auch den Besetztgrad von Wagen auf Außendisplays anzeigen.

„Basis für die Fahrgastinformation in den Zügen ist der kommende ITxPT-Standard für eine einheitliche IT‑Architektur an Bord von Fahrzeugen für den öffentlichen Verkehr“, erklärt Matthias Rust, CTO von IVU Traffic Technologies. „Mit unserer umfangreichen Erfahrung aus ähnlichen Projekten, darunter die Rotterdamer Metro RET und die Vietnamesische Staatsbahn VNR, sind wir hierfür bestens aufgestellt. Wir haben schon 2014 als erster Hersteller weltweit das IBIS-IP-Protokoll bei unseren Kunden implementiert.“ (red/IVU)

Grafik: Auf Basis des aktuell modernsten Standards für Fahrgastinformation rüstet IVU Traffic Technologies in den kommenden Jahren 69 Züge von Stadler mit neuer Bordtechnik aus.

zur Startseite
nach oben gehen