Kärnten: VCÖ-Mobilitätspreis für “Touristische Mobilitätszentrale”

in Bahnmarkt Europa von

Insgesamt 377 Projekte wurden beim VCÖ-Mobilitätspreis, Österreichs größtem Wettbewerb für nachhaltige Mobilität, eingereicht – Rekord. Gesamtsieger ist die “Touristische Mobilitätszentrale Kärnten” für ein Mobilitätsangebot für einen autofreien Urlaub.

Ballungsräume wie Wien oder Stuttgart sind ein wichtiger Quellmarkt des Kärntner Tourismus. Trotz der guten überregionalen und internationalen Anbindung Kärntens war bislang eine Anreise mit Bahn- und Bus aufgrund der ungelösten Last-Mile wenig attraktiv. Im Projekt „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“ kooperieren acht Kärntner Tourismusregionen, um umweltverträgliche Mobilitätsangebote zu schaffen. Kernaspekte sind die Einführung eines kärntenweiten Bahnhof-Shuttles, Vernetzung und Ausbau der über- und innerregionalen Mobilität sowie kostenloses Coaching von Betrieben. Durch die einzigartige Kooperation von acht Tourismusregionen, der Kärnten Werbung, dem Bundesland Kärnten sowie ÖBB und DB ist es erstmals gelungen, ein landesweit einheitliches Bahnhof-Shuttle umzusetzen.

VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak: „Für das Tourismusland Österreich ist es aus ökologischen und ökonomischen Gründen wichtig, sich rechtzeitig auf das sich ändernde Mobilitätsverhalten vorzubereiten. In Europas Städten nimmt die Zahl der autofreien Haushalte stark zu. Um diese wichtige Zielgruppe auch zukünftig für den Urlaub in Österreich gewinnen zu können, braucht es gute, autofreie Mobilitätsangebote. Die Touristische Mobilitätszentrale Kärnten ist beispielgebend für ganz Österreich.“ (red/VCÖ)

zur Startseite
nach oben gehen