Liebherr: Erfolgreicher “Eco-Clim”-Test

in Märkte & Player von

Die seit zwei Jahren von der Region Okzitanien, der SNCF und Liebherr- Transportation Systems in einem TER-Zug getestete 100 Prozent „grüne“, d.h. umweltfreundliche, luftgestützte „Eco-clim“-Klimaanlage hat nach den ersten Ergebnissen der Erprobungsphase in Sachen Fahrgastkomfort und Instandhaltungskosten alle Erwartungen übertroffen. Die Testphase wird noch bis August 2019 andauern.

Carole Delga, Präsidentin der Région Occitanie / Pyrénées-Méditerranée: „Diese Erprobung ist ein weiteres Beispiel dafür, wie unser Projekt „Region mit positiver Energie“ immer mehr bereichert wird! Ich bin überzeugt: Die Verwertung von Abfällen, die Erzeugung erneuerbarer Energie und die nachhaltige Mobilität werden unserer Region zu neuen und dauerhaften Arbeitsplätzen verhelfen.“

Im September 2015 installierte Liebherr einen Demonstrator einer luftgestützten Klimaanlage in einem Regionalzug der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF, der in der Region Okzitanien betrieben wird. Der Demonstrator wurde im Rahmen des SNCF-Forschungsprogramms „Eco-Clim“ erprobt, das insbesondere darauf abzielt, die nächste Generation „grüner“ Züge vorzubereiten.

Ziel des Testprogramms war es, der SNCF alle nötigen Daten zu liefern, um die Vorteile dieser Technologie bewerten zu können. Im Rahmen dieses Versuchs wurden unterschiedliche Funktionsparameter unter realen Betriebsbedingungen erprobt, beispielsweise die tatsächliche Kühlleistung, die Präzision der Temperaturregelung im Fahrgastraum oder der Stromverbrauch.

Die Erprobung erfolgte über zwei volle Betriebsjahre auf unterschiedlichen Strecken in Okzitanien, wodurch eine große Spannweite an klimatischen und höhenspezifischen Bedingungen abgedeckt wurde. Die ersten Ergebnisse zeigen: Die Leistungen der luftgestützten Klimaanlagen-Technologie übertreffen die Erwartungen, insbesondere hinsichtlich des Fahrgastkomforts und der Senkung der Instandhaltungskosten.

„Die SNCF-Gruppe ist bestrebt, ihre ökologische Performance zu verbessern. Wir wollten die Erprobung dieser Technologie in den TER-Zügen der Region Okzitanien fortführen, um sowohl in technischer Hinsicht als auch in Sachen Kundenerfahrung wertvolle Daten zu sammeln“, erläutert Jacques Rascol, Regionalleiter von SNCF Mobilités Occitanie.

Die von Liebherr ursprünglich in der Luftfahrtindustrie eingesetzte luftgestützte Klimaanlagen-Technologie ist eine der nächsten technologischen Generationen im Bereich der Zugklimatisierung. Sie bietet hinsichtlich der Lebenszykluskosten wertvolle Vorteile und ermöglicht eine deutliche Senkung der Betriebskosten von Zügen.

Die Technologie verwendet Luft statt der herkömmlichen chemischen Kältemittel und verursacht daher keine Schäden an der Ozonschicht. Somit leistet sie einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen die Klimaerwärmung. (red/Liebherr)

Foto: Klimaanlagen-Demonstrator von Liebherr im Regionalzug TER der SNCF.

zur Startseite
nach oben gehen