Neuer Tarif: Ein guter Tag für das Zugpersonal von Abellio

in Personal & Management von

Abellio Rail Baden-Württemberg und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer haben ihre Tarifverhandlungen zu einem für beide Seiten erfolgreichen Ende geführt: Das Personal arbeitet künftig eine Stunde länger pro Woche, erhält dafür aber rauch 2,6 Prozent mehr Lohn.

„Mit dem Abschluss des Haustarifvertrags zum Flächentarifvertrag KoRa-ZugTV Abellio hat Abellio Deutschland einmal mehr verdeutlicht, dass ihm das Zugpersonal wichtig ist“, so der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky. Andreas Moschinski, Vorsitzender der Geschäftsführung von Abellio Rail Baden-Württemberg erklärte:

„Mit diesem Tarifabschluss setzen wir ein starkes Signal in den hart umkämpften Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg. Abellio ist ein attraktiver Arbeitgeber für die Menschen in der Region!“

Ähnliches Tarifniveau wie bei der DB
Der Tarifvertrag gilt für die 150 Lokomotivführer und 100 Zugbegleiter sowie die Disponenten von Abellio Rail Baden-Württemberg. Er regelt die wichtigsten Qualifikations- und Arbeitsbedingungen. Das Tarifniveau des Unternehmens ist mit diesem Abschluss fast identisch mit dem der Deutschen Bahn. Das Zugpersonal arbeitet zwar um eine Stunde länger, somit 39 Stunden pro Woche, das Entgelt fällt dafür aber entsprechend (2,6 Prozent) höher aus. Minimale Unterschiede gibt es derzeit noch bei den Ruhetagsregelungen und der Planungssicherheit. (red/Abellio/GDL)

 

zur Startseite
nach oben gehen