Neues Gutachten: DB lässt Termine und Kosten von S21 klären

in Bahnmarkt Europa von

In einem neuen Gutachten will die Deutsche Bahn AG das Bahnprojekt Stuttgart 21 auf Herz und Nieren überprüfen. Denn: In dem Projekt ist – trotz vielfältiger Anstrengungen – ein  Terminverzug von 24 Monaten im entstanden.

Wegen der weiter bestehenden Termin- und Kostenrisiken und angesichts der noch bevorstehenden Ausschreibungen und Vergaben sowie der gerade zuletzt am Markt zu beobachtenden Baupreissteigerungen haben Prüfungs- und Compliance-Ausschuss des Aufsichtsrates und Konzernvorstand der DB AG gehandelt., teilt die DB mit.

„Der Prüfungs- und Compliance-Ausschuss sowie der Vorstand der Deutschen Bahn AG sind deshalb übereingekommen, die Termin- und Kostenpläne zu überprüfen“, erklärte Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla im Rahmen der heutigen 19. Lenkungskreissitzung in Stuttgart. Dazu wurde das Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) zusammen mit der Ingenieurgruppe Emch+Berger beauftragt. Über die Ergebnisse soll der Aufsichtsrat der DB AG in der Dezember-Sitzung informiert werden. (red/DB)

zur Startseite