Neuste SBB-Instandhaltungshalle für Züge

in Werkstatt & Service von

Die SBB hat am Freitagvormittag in Olten ihre neuste und modernste Instandhaltungshalle für Züge feierlich eröffnet. Im Beisein des Oltner Stadtpräsidenten Martin Wey wurde zudem ein neuer Fernverkehrs-Doppelstockzug auf den Namen «Olten» getauft.

In den vergangenen zwei Jahren sind auf dem Areal des SBB Werks Olten drei neue 150 Meter lange Revisionsgleise entstanden, mit welchen die 375 Fahrzeuge des Regionalverkehrs künftig effizient repariert und in Schuss gehalten werden. Unter anderem wurden auf einer Fläche von 5000 Quadratmetern neue Krananlagen installiert sowie die Gebäudehülle erneuert. Herzstück der neuen Halle ist die neue Unterflurhebeanlage, sie ist SBB-weit ein Novum: Mit ihr kann ein 150 Meter langer, 300 Tonnen schwerer Zug für Revisionsarbeiten bis zwei Meter gehoben werden.

Die SBB investierte 37 Millionen Franken in die neue Instandhaltungshalle, die am Freitagvormittag mit Medien und geladenen Gästen feierlich eröffnet wurde. Im Anschluss dazu wurde im Beisein von Martin Wey, Stadtpräsident Olten, Michel Berchtold, SBB Regionenleiter, sowie Thomas Brandt, Leiter Personenverkehr Operating, ein Fernverkehrs-Doppelstockzug auf die Stadt «Olten» getauft. (red/SBB)

Bild: Eröffnung der neuen Instandhaltungshalle im SBB Werk Olten, auf dem Bild Werner Kurfess (Gesamtprojektleiter 3x150m Halle) und Thomas Brandt SBB (Leiter Operations Personenverkehr).

zur Startseite
nach oben gehen