Norwegen: Stadler gewinnt ersten Flirt-Serviceauftrag

in Bahnmarkt Europa von

Erik Røhne, Verwaltungsratspräsident der NSB Gjøvikbanen, und Jürg Gygax, Divisionsleiter Service bei Stadler, haben gestern einen Serviceauftrag für zehn Flirt-Triebzüge für die nächsten drei Jahre unterschrieben.

Ab 1. Januar 2018 übernimmt das Unternehmen die Wartungsarbeiten für zehn Flirt der NSB Gjøvikbanen. NSB Gjøvikbanen ist ein Tochterunternehmen der staatseigenen NSB (Norges Statsbaner). Im Jahr 2008 bestellte NSB die ersten 50 FLIRT bei Stadler und wird ihre Flotte bis zum Jahr 2020 auf 125 Züge ausbauen, eine der größten Flirt-Flotten von Stadler. Die Fahrzeuge wurden speziell konzipiert, um den norwegischen Wintertemperaturen von -40° Celsius standzuhalten. Stadler konnte sich nun den Serviceauftrag für die zehn Flirt-Züge der NSB Gjøvikbanen nach einer öffentlichen Ausschreibung sichern und wird die Instandhaltung bis zum Jahr 2020 ausführen. Die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung für weitere vier Jahre besteht.

Dieser erstmalige Serviceauftrag für die Flirt-Flotte in Norwegen ist für Stadler von großer Bedeutung. Er erlaubt Stadler, seine Markpräsenz im Service auszubauen. Stadler übernimmt bereits die umfassende Instandhaltung für Bybanens Straßenbahnflotte in Bergen und betreibt weitere Servicestandorte in Stockholm (SE), Tillberga (SE) und Aarhus (DK). (red/Stadler)

zur Startseite