Personelle Wechsel bei der Rhomberg Sersa Rail Group

in Personal & Management von

Das international aufgestellte Bahntechnik-Unternehmen Rhomberg Sersa Rail Group startet mit einer Reihe von Personalentscheidungen ins neue Wirtschaftsjahr: So wird der bisherige CEO International und Geschäftsführer Rhomberg Bahntechnik, Garry Thür, zum 1. April 2019 CTO (Chief Technology Officer) der Gesamtgruppe.

Seine vormalige Funktion als Geschäftsführer für die Rhomberg Bahntechnik übernimmt Robert Kumpusch. Er kehrt aus der Schweiz zurück, wo er als Geschäftsführer der Sersa Maschineller Gleisbau (SMG) tätig war. Dort steigt nun Mirko Sennhauser ein. Ziel ist es „unser Unternehmen strategisch stabil und profitabel weiterzuentwickeln“, wie Gruppen-CEO Thomas Bachhofner erklärt.

Dafür wird Garry Thür zum technischen Gesamtleiter der Gesamtgruppe berufen. Dort verantwortet er die technologische und die Produktentwicklung des österreichisch-schweizerischen Bahntechnikspezialisten.

„Dies ist Teil unserer strategischen Entscheidung, durch gezielte Investitionen unsere Position als Technologieführer in unserem Segment nachhaltig zu stärken und zu entwickeln“,

so Bachhofner. In seiner Funktion wird Garry Thür weiterhin die internationalen Märkte Australien, Kanada und UK verantworten.

Robert Kumpusch wechselt innerhalb der Rhomberg Sersa Rail Group als Geschäftsführer zur Rhomberg Bahntechnik nach Bregenz. Zuvor war er in gleicher Funktion für die SMG AG in der Schweiz verantwortlich. „Während dieser Zeit hat er massgeblich dazu beigetragen, dass sich die Sersa Maschineller Gleisbau AG erfolgreich weiterentwickeln und ihre Stellung im Markt stärken konnte”, sagt Eigentümervertreter Konrad Schnyder. „Der Wechsel ermöglicht es Robert Kumpusch, wieder verstärkt im Projektgeschäft tätig zu sein.“ Erfahrung hat Kumpusch in diesem Bereich unter anderem in den Großprojekten Brenner Zulaufstrecke Nord als Gesamtprojektleiter und Lötschbergtunnel als Leiter Logistik sammeln können.

Neu zur Gruppe stößt Mirko Sennhauser. Er folgt Kumpusch als Geschäftsführer der SMG AG. Der gebürtige Schweizer war seit 2007 für die KIBAG Bauleistungen AG tätig. Zuletzt verantwortete er dort den Unternehmensbereich Bau sowie einen Teilbereich des Bodenrecyclings und war Teil der Geschäftsleitung. „Mirko Sennhauser bringt ein gutes Netzwerk in unserem Markt mit und verfügt über hohe Projekt- und Transformationserfahrung“, freut sich CEO Bachhofner. „Dies ermöglicht es uns, gezielt auf die geänderten Kundenanforderungen einzugehen. Wir sind überzeugt, in ihm einen kompetenten und engagierten Geschäftsführer gefunden zu haben.“ (red/Rhomberg Sersa)

zur Startseite
nach oben gehen