Rail Cargo Group verdichtet intermodales Netzwerk in Europa

in Transport & Logistik von

Der Intermodalbereich der Rail Cargo Group (RCG) weitet sein Kundenangebot innerhalb Europas und darüber hinaus fortlaufend aus.

Im Zuge der Erweiterung maßgeschneiderter Transport- und Logistiklösungen bietet Europas führender Bahnlogistiker drei neue Relationen zwischen den Niederlanden und Ungarn, Österreich und Norditalien sowie der Türkei und Polen. Mit diesen Neuverbindungen wird das RCG-Netzwerk auf insgesamt 35 hochfrequente Verbindungen erweitert.

Starkes und flächendeckendes RCG-Netzwerk TransNET bündelt ab sofort leistungsfähiges Angebot

Mit der Erweiterung des Leistungsangebotes stellt die RCG nun auch die Leistungs- und Produktstrategie einheitlich dar. Ab sofort werden alle Zugsprodukte im TransNET – dem starken und flächendeckenden Netzwerk der RCG – gebündelt. Die Zugsprodukte mit fahrplanmäßigen bzw. bis zu täglichen Abfahrten werden unter TransFER angeboten und unter www.railcargo.com/transnet abgebildet.

  • TransNET – Das gesamte Netzwerk von Europa bis Asien und damit die Summe aller TransFER Verbindungen, die den Kundinnen und Kunden zur Verfügung stehen.
  • TransFER – Alle Zugsprodukte, sowohl für den intermodalen als auch für den konventionellen Verkehr.

Drei zusätzliche Verbindungen

Mit dem seit Ende September 2018 neuen TransFER Vienna–Piadena erweitert die RCG mit zwei Rundläufen pro Woche das Angebot Richtung Süden. Damit wird nicht nur eine Vernetzung der beiden Wirtschaftsregionen ermöglicht, sondern eine direkte Schienenanbindung der Märkte Norditaliens mit Ostösterreich, Ungarn, der Slowakei und Tschechien, aber auch Rumänien und Bulgarien.

Der TransFER Budapest–Rotterdam mit zwei Rundläufen pro Woche erweitert seit Anfang Oktober 2018 das Netzwerk zwischen Ungarn und den Niederlanden. Rotterdam als bedeutender europäischer Hafen gilt sowohl für den Import als auch Export als wichtiger Verkehrsknoten. Der bimodale Terminal BILK in Budapest ist der größte Terminal in Ungarn und bietet optimale Umschlagsmöglichkeiten vom Verkehrsträger Straße auf die Schiene.

Mit einem einmal wöchentlichen Rundlauf zwischen Polen und der Türkei seit Oktober 2018, erweitert die RCG das Angebot nach und von Istanbul. Der TransFER Lodz–Istanbul schafft eine direkte Anbindung an Halkali, den wichtigsten internationalen Frachtterminal der Türkei. Nicht zuletzt bildet Istanbul für Transporte zwischen Europa und Asien eine entscheidende Güterverkehrsdrehscheibe auf der südlichen Seidenstraße. (red/ÖBB)

zur Startseite