RailRunner® Connection No. 1 seit 1 Jahr in Betrieb

in Transport & Logistik von

Vor einem Jahr startete die Connection No. 1 als eine heute arbeitstäglich verkehrende Shuttlezugverbindung. Seit dem Start wurden Güter aus den unterschiedlichsten Industrie-, Handels- und Agrarbereichen (wie z.B. Aggregate, Betonteile, Bürocontainer, Chips, Fahrzeugteile, Kartoffeln, Maschinen, Zucker) im Kombinierten Verkehr über Schiene und Straße überwiegend im Haus-Haus Verkehr für Speditionen und Transportunternehmen befördert.

Das in der Nähe der A2 und der A39 gelegene RailRunner Terminal in Braunschweig bindet große Bereiche von Niedersachsen und Sachsen-Anhalt an. Über das Terminal in Bratislava wird die Slowakei, Ungarn, das Burgenland, Niederösterreich und Wien bedient.

Zunächst mit Taschenwagen und einem Bestand von derzeit 100 voll besteuerten konventionellen kranbaren (MEGA-)Trailern, nutzten Logistikunternehmen ohne eigene Investition oder längerfristige Anmietung die Möglichkeit, unkompliziert und zügig die Abwicklung im Kombinierten Verkehr zu testen und teilweise auch dauerhaft zu nutzen. Auch Wechselbehälter und Container werden transportiert.

In 18 Stunden werden die Trailer an fünf Verkehrstagen pro Woche (Montag – Freitag) in den RailRunner Zügen über die ca. 800 km Strecke zwischen den Terminals in Bratislava und Braunschweig in beide Richtungen sicher und ohne Staus befördert. Diese kurze Beförderungszeit deckt auch wesentliche Anforderungen der Automobilindustrie ab. Seit dem 01. April ist auch das Terminal in Curtici (Rumänien) drei Mal pro Woche an die Shuttleverbindung angebunden.

Alle Megatrailer sind mit dem „TrailerConnect“-Telematiksystem zum permanenten Tracking und Geofencing der Trailer sowie auch mit Ladungssicherungsmaterial, inklusive rutschfester Matten, komplett ausgestattet. Die Trailer stehen Speditionen und Transportunternehmen im Terminal-Terminal Verkehr mit entsprechender Eigenleistung oder als Komplettleistung im Haus-Haus-Verkehr sowohl im Einzel- oder Rundlauf zur Verfügung. RailRunner arbeitet dabei als neutraler Operator mit regional erfahrenen Transportunternehmen wie zum Beispiel der Spedition Wandt in der Zustellung der Trailer zusammen.

Für Anfang 2019 ist eine weitere tägliche Abfahrt an zunächst drei Verkehrstagen in der Verbindung in Vorbereitung. (red/RailRunner)

 

zur Startseite
nach oben gehen