Rolls-Royce eröffnet neues Training Center für MTU-PowerPacks

in Märkte & Player von

Rolls-Royce hat ein neues Schulungszentrum für Bahn-Antriebe der Marke MTU eröffnet und baut damit sein globales Kompetenzzentrum für PowerPacks der MTU-Baureihe 1600 am Standort East Grinstead in Großbritannien aus.

In dem Training Center schult Rolls-Royce technisches Personal von Nutzern, Händlern und Distributoren sowie eigene Service-Techniker in der Handhabung und Wartung der MTU-Antriebsanlagen, um eine möglichst hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten. Das Training Center verfügt über eine eigene Werkstatt, in der an PowerPack und Motor der Baureihe 1600 gearbeitet und somit sehr praxisnah ausgebildet wird. Mehr als 50 Techniker können die drei- bis fünftägigen Intensivkurse pro Jahr durchlaufen. Wichtigster Kunde und Partner ist zunächst Hitachi Rail: Dessen Hochgeschwindigkeitszüge der Class 800, 801 und 802 sind auf Strecken in ganz Großbritannien mit MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 unterwegs.

Jack Commandeur, Group Director of Maintenance Service Operations bei Hitachi Rail, nahm an der Eröffnung teil und sagte:

„Das neue Training Center ist ein beeindruckendes Beispiel für den großen Einsatz, mit dem unsere Partner von Rolls-Royce unsere Züge in Großbritannien unterstützen, die jedes Jahr mehrere Millionen Passagiere an ihre Ziele bringen. Die Fortbildung der Techniker von Hitachi und Rolls-Royce in der Handhabung der MTU-PowerPacks ist ein wichtiger Beitrag zum weiteren Erfolg unserer Zusammenarbeit.“

Bruce Phillips, Managing Director von MTU UK, sagte: „Das neue Training Center ist ein Meilenstein für unseren Standort, der Kunden in aller Welt als Kompetenzzentrum für Bahn-PowerPacks der Baureihe 1600 offen steht. Die ersten Kurse mit unserem langjährigen Partner Hitachi Rail und unseren eigenen Servicetechnikern sind bereits sehr erfolgreich gelaufen und von großer Bedeutung für den zuverlässigen Betrieb unserer Antriebslösungen.“

Für den Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems sind die MTU-Training-Center ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung vom Motorenhersteller zum Lösungsanbieter: Nur wenn Kunden und eigene Servicetechniker die MTU-Antriebslösungen fachgerecht instand halten, können diese weltweit zuverlässig und nachhaltig Höchstleistungen bringen. Deshalb investiert Rolls-Royce fortlaufend in das MTU-Schulungsangebot und unterhält unter anderem Training Center in 20 Ländern weltweit.

MTU-PowerPacks mit Motoren der Baureihe 1600 zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte, geringen Verbrauch und niedrige Emissionen aus. In Großbritannien treiben aktuell bereits mehr als 400 MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 Hitachi-Züge an.

Auch in Triebwagen des Herstellers Pesa und in Erhaltungsfahrzeugen von Harsco sind die bis zu 700 Kilowatt starken Antriebssysteme im Einsatz. (red/Rolls-Royce Power Systems)

Bild: Jack Commandeur, Group Director of Maintenance Service Operations bei Hitachi Rail (rechts), und Peter Miller, General Manager Service bei MTU UK, eröffneten das neue Training Center in East Grinstead feierlich.

zur Startseite