Rolls-Royce Power Systems und CRRC bauen Partnerschaft aus

in Bahnmarkt Europa von

Rolls-Royce Power Systems und China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC), der weltgrößte Hersteller von Schienenfahrzeugen, haben entschieden, ihre Zusammenarbeit zu erweitern und zu vertiefen. Ein entsprechendes Abkommen wurde jetzt in Friedrichshafen unterzeichnet.

In der Vereinbarung ist unter anderem geregelt, dass CRRC in Zukunft weiterhin MTU-Motoren von Rolls-Royce als Antriebslösung für Dieseltriebwagen und Lokomotiven berücksichtigen wird. Auch wollen beide Unternehmen gemeinsam an zukünftigen Antriebslösungen arbeiten, dazu gehören Hybrid-Antriebe und Gasmotoren.

„Dieses Abkommen über unsere strategische Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt, um unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Rolls-Royce Power Systems und MTU zu stärken“, sagt Dayong Chen, General Manager International Business bei CRRC. Rolls-Royce Power Systems-Chef Andreas Schell erklärte: „Wir sind stolz, dass wir mit CRRC einen der wichtigsten Akteure auf dem weltweiten Bahnmarkt nachhaltig von der Qualität unserer Antriebslösungen überzeugen können. Mit dem Abkommen stellen wir unsere in den vergangenen Jahren etablierte und bewährte vertrauensvolle Zusammenarbeit auf eine neue Basis.“

Die Vereinbarung nimmt vor allem Bezug die „Neue Seidenstraße“, den Infrastrukturplan der Volksrepublik China zum Ausbau der Verbindungen mit asiatischen, europäischen und afrikanischen Ländern. Ziel ist es, den Austausch von Waren zu verbessern. Dazu will China umgerechnet Hunderte Milliarden Euro in die Infrastruktur vieler Länder dieser Regionen investieren. (red/Rolls-Royce)

 

zur Startseite