Schweiz: Bundesrat verabschiedet neues Gütertransport-Konzept

in Bahnmarkt Europa von

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Dezember ein Konzept für den Gütertransport auf der Schiene verabschiedet – und auf dieser Basis einen Bericht zum Schienengüterverkehr auf der SBB-Linie Yverdon–Payerne gutgeheißen.

Bisher entwickelten verschiedene Akteure die Güterverkehrsanlagen auf der Schiene ohne sich zu koordinieren. Das soll sich ändern. Mit dem Konzept zum Schienengütertransport soll die Planung von Güterverkehrsanlagen künftig mit der Raumplanung koordiniert und besser auf die Entwicklung der Eisenbahn-, Straßen- und Hafeninfrastrukturen abgestimmt werden. Das Konzept fasst dazu die bestehenden Planungen der Güterverkehrsanlagen in einem Gesamtbild für den Schienengüterverkehr zusammen und legt die wesentlichen Entwicklungen fest, die für Bund, Kantone und Gemeinden verbindlich sind. Zudem sind die Prozesse definiert, wie die Anlagen bedarfsgerecht weiterentwickelt werden sollen.

Auf Basis des Konzepts hat der Bundesrat zugleich den Bericht zum so genannten Postulat 14.3769 von SVP-Nationalrat Jean-Pierre Grin gutgeheißen. Das Postulat verlangt die Prüfung des Zuckerrübenverlads am Bahnhof Yvonand und die Erhaltung des Schienengüterverkehrs auf der Linie Yverdon–Payerne. (red/BAV)

zur Startseite
nach oben gehen