Smart City: DB und Hamburg vereinbaren Kooperation

in Märkte & Player von

Die Deutsche Bahn (DB) und die Stadt Hamburg haben heute eine „Smart City“-Partnerschaft vereinbart, um neue Technologien und Ideen zu nutzen, die den öffentlichen Verkehr, Bahnhöfe und die Citylogistik komfortabler und umweltfreundlicher machen.

Der Erste Bürgermeister Olaf Scholz (Bildmitte) unterzeichnete mit DB-Chef Richard Lutz (links) und Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn, hierzu ein „Memorandum of Understanding“ (MoU), das Projekte für integrierte Mobilität, attraktive Bahnhöfe, intelligent gesteuerte Citylogistik sowie die digitale Vernetzung vorsieht. Die Kooperation läuft zunächst drei Jahre, teilt die DB mit.

Shuttles, Wlan, Co-Working-Space

Geplant sind unter anderem digital buchbare „On-Demand-Shuttles“ nach dem „Ridesharing“-Prinzip, die Einrichtung eines Testgebietes mit autonom fahrenden Elektro-Shuttle-Bussen sowie eine Machbarkeitsstudie zur schrittweisen Automatisierung eines Streckenabschnitts der S-Bahn Hamburg. An Fernbahnhöfen der Hansestadt soll die Aufenthaltsqualität weiter gesteigert werden: Zum Beispiel durch digitale Wegeleitsysteme, leistungsfähiges Wlan und die Integration von Co-Working-Räumen. Auf bisher ungenutzten Lagerflächen will die Deutsche Bahn kurzfristig City Depots einrichten, von denen aus Pakete per Lastenrad ausgeliefert werden. Zudem ist der Aufbau eines Netzes mit „intelligenten Schließfächern“ an bis zu 50 HVV-Bahnhöfen der DB beziehungsweise der S-Bahn Hamburg vorgesehen, an denen Kunden online bestellte Waren abholen können. (red/DB)

 

zur Startseite