Stephan Krenz gibt mofair-Präsidentschaft ab

in Politik & Recht von
„Es fällt mir nicht leicht, diese spannende Aufgabe, die mir sehr viel Spaß gemacht hat, nun abzugeben. Aber wir haben als mofair-Team sehr gut zusammengearbeitet, und mit Christian Schreyer übernimmt ein versierter Mann mit großer internationaler Erfahrung den Posten an der Verbandsspitze.

Mein bisheriger Stellvertreter wird viele dicke Bretter bohren, um in Kontinuität die Wünsche und Forderungen unserer Branche bei den Stakeholdern zu platzieren. Dafür wünsche ich Christian Schreyer größtmöglichen Erfolg“, sagte der scheidende mofair-Präsident im Rahmen einer Vorstandssitzung in Berlin.
Abellio-CEO Stephan Krenz war am 24. November 2015 zum mofair-Präsidenten gewählt worden, um das Bündnis für fairen Wettbewerb im Schienenpersonenverkehr neu aufzustellen. Da der Deutschland-Chef von Abellio zum 1. März 2019 das Unternehmen und auch die Branche wechselt, um die neu gegründete „Infrastrukturgesellschaft für Autobahnen und andere Bundesfernstraßen“ aufzubauen, hat der 53-Jährige am heutigen Dienstag (22. Januar 2019) sein Amt an den bisherigen Vizepräsidenten Christian Schreyer (Transdev GmbH) übergeben.
„In den zurückliegenden mehr als drei Jahren seiner Präsidentschaft ist es Stephan Krenz mit sehr viel Engagement gelungen, mofair in der Branche zu dem bei allen Stakeholdern anerkannten seriösen Interessenverband der Wettbewerbsbahnen zu entwickeln. Das war eine enorme Aufbauarbeit, die hier von Stephan Krenz mit der Neupositionierung geleistet worden ist“, sagte mofair-Geschäftsführer Dr. Matthias Stoffregen.
Ein wesentlicher Erfolg als Präsident ist sicherlich seine beharrliche Initiative zur Einrichtung und später der erfolgreiche Abschluss des Rundes Tisches Baustellenmanagement. Auch der Forderungskatalog zur Bundestagswahl und die erfolgreiche Implementierung von Themen in den Koalitionsvertrag tragen seine Handschrift.
„Kontinuierlich hat Stephan Krenz im politischen Berlin für die Wettbewerbsbahnen Themen wie Deutschlandtakt, Digitalisierung, Strukturdebatte, Trassenpreissenkung, Rabattpolitik und Fachkräftemangel vorangetrieben“, sagte Vizepräsident Christian Schreyer bei der Übergabe der Amtsgeschäfte, die er bis zur Neuwahl des mofair-Präsidiums im Mai 2019 führen wird. (red/mofair)
zur Startseite