Torsten Westphal legt Vorsitz nieder

in Politik & Recht von

Torsten Westphal hat sein Amt als Vorsitzender des gemeinnützigen Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene Ende April niedergelegt. Zuvor war Westphal aus persönlichen Gründen bereits als Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zurückgetreten.

„Wir bedauern das Ausscheiden von Torsten Westphal und bedanken uns für sein großes Engagement in der leider kurzen Zeitspanne, in der er als ehrenamtlicher Vorsitzender die Allianz pro Schiene geleitet hat“, sagte Matthias Kurzeck, stellvertretender Vorsitzender der Allianz pro Schiene, am Montag in Berlin.

Neuwahl ist für den 26. November vorgesehen

Die Satzung der Allianz pro Schiene koppelt die Vorstandsposition in der Schienenallianz an die Leitungsfunktion im entsendenden Mitgliedsverband – entfällt diese, erlischt auch die Funktion bei der Allianz pro Schiene. Einen neuen Vorsitzenden werden die Mitglieder der Allianz pro Schiene am 26. November dieses Jahres wählen. (red/ApS)

zur Startseite
nach oben gehen