Transdev präsentiert stabile Zahlen

in Märkte & Player von

Die Transdev GmbH mit Sitz in Berlin, Deutschlands größter privater Mobilitätsanbieter, kann auch für das Jahr 2017 stabile Unternehmenszahlen präsentieren. Auf dem weiterhin stark umkämpften Wettbewerbsmarkt in Deutschland konnte die Transdev-Gruppe den Umsatz insgesamt auf 890 Millionen Euro stabilisieren.

Dank des Gewinns neuer Aufträge, insbesondere im Busbereich, und des Ausbaus des Geschäftes im Bereich Vertriebsdienstleistungen, sieht sich die Unternehmensgruppe für die kommenden Jahre gut aufgestellt.

Das operative Ergebnis der Transdev-Gruppe in Deutschland beträgt für das Jahr 2017 20,7 Millionen Euro. Die Verschuldung konnte weiter reduziert werden. Zum positiven Jahresergebnis haben unter anderem neue Aufträge zum Betrieb von Busverkehren etwa im Landkreis Nienburg/Weser beigetragen, aber auch die Organisation von Busnot- und Schienenersatzverkehren für diverse Bahnbetreiber sowie individuelle Mobilitätslösungen für Großunternehmen wie Airbus Deutschland mit Fahrten auf Bestellung. Zugleich hat die Transdev-Gruppe erfolgreich den Einstieg ins Geschäft mit Vertriebsdienstleistungen geschafft und nach gewonnenen Ausschreibungen unter anderem den Rhein-Main-Verkehrsverbund sowie private Bahnbetreiber mit modernen Ticketautomaten ausgestattet. Noch in diesem Jahr wird Transdev zum Fahrplanwechsel im Dezember den Betrieb des Dieselnetzes Augsburg 1 für die nächsten zwölf Jahre übernehmen und zum wichtigsten Wettbewerber der Deutschen Bahn in Bayern aufsteigen. Der Auftrag hat in der ersten Betriebsstufe ein Volumen von jährlich rund 2,7 Millionen Zugkilometern mit Verbindungen von Augsburg nach Füssen und Landsberg (Lech).

„Wir streben weiterhin ein stabiles Wachstum auf unterschiedlichen Geschäftsfeldern an, arbeiten intensiv an Angeboten im Bus- und Bahnbereich und kümmern uns auch um den Zugewinn von interessanten Zusatzgeschäften“,

sagt Dr. Tobias Heinemann, Sprecher der Geschäftsführung der Transdev GmbH. „Der Mobilitätsmarkt ist derzeit im Umbruch, individuelle und webbasierte, digitale Lösungen für Millionen von Fahrgästen sind gefragter denn je. So haben wir für die Fahrgäste unserer Bahnen in Bayern eine kundenfreundliche App zum Ticketkauf entwickelt. Neben unserem Hauptgeschäft, der Organisation von öffentlichen Verkehren im Bus- und Bahnbereich, ist es uns gelungen, neue Geschäftsfelder zu entwickeln und erfolgreich auszubauen. Dadurch und mit zahlreichen Prozessoptimierungen konnten wir unsere Profitabilität weiter verbessern.“

Auch die Elektromobilität steht bei Transdev im Fokus, hier ist die Unternehmensgruppe Schrittmacher unter anderem in den Niederlanden, wo Transdev derzeit die größte Elektrobus-Flotte Europas betreibt.

„Die Zukunft des Nahverkehrs in den Städten ist elektrisch“,

sagt Christian Schreyer, Vorstand Strategie und Performance Transdev Group und Chairman Transdev Deutschland. „Erst vor kurzem haben wir in der Region Amsterdam ein neues Liniennetz mit einer Flotte von hundert elektrischen Bussen in Betrieb genommen. Wir haben die Zeichen der Zeit erkannt und verstehen uns als der ideale Partner für Aufgabenträger in den Ländern und auf kommunaler Ebene, vor allem, wenn es darum geht, wie die Umstellung auf neue und klimaneutrale Antriebstechnologien beschleunigt werden kann“, ergänzt Schreyer.

Laut Wettbewerber-Report Eisenbahn 2017/18 des Verbandes der Wettbewerbsbahnen mofair e.V. konnte die Transdev-Gruppe auch 2017 mit einer Betriebsleistung von insgesamt 43 Millionen Zugkilometern die Marktführerschaft unter den Wettbewerbern zur DB Regio AG verteidigen. Der Anteil der Transdev-Gruppe am Gesamtmarkt im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) beträgt derzeit 6,7 Prozent. (red/Transdev)

zur Startseite
nach oben gehen