VBK und AVG: Mehr Komfort und Sicherheit

in Personenverkehr von

Mehr Platz, eine angenehmere Innenbeleuchtung und zusätzliche Möglichkeiten zum Festhalten: Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) treiben die Modernisierung ihrer Fahrzeugflotte weiter voran.

Neben der kontinuierlichen Neubeschaffung moderner Tram- und Stadtbahnen sollen auch technische Umrüstungen bei den Bestandsfahrzeugen den Komfort und die Sicherheit für die Fahrgäste erhöhen. In enger Abstimmung mit dem Fahrgastbeirat des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) haben die beiden kommunalen Verkehrsunternehmen in den vergangenen Monaten damit begonnen, mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket den Fahrgastraum ihrer Stadt- und Niederflurbahnen zu optimieren.

Im VBK-Betriebshof in der Karlsruher Gerwigstraße stellten heute Ascan Egerer, der technische Geschäftsführer der VBK und AVG, und Thorsten Erlenkötter, Projektleiter für die Fahrzeuge ET2010 und NET2012 der VBK und AVG, gemeinsam mit Dr. Charlotte Kämpf, der Sprecherin des KVV-Fahrgastbeirats, die Prototypen einer sanierten und modernisierten Zweisystem-Mittelflurstadtbahn und einer im Fahrgastraum verbesserten Niederflurbahn vom Typ „Citylink NET 2012“ vor.

Rückmeldungen der Fahrgäste fließen in Modernisierungsmaßnahmen mit ein

„Mit der Modernisierung unserer Bahnen möchten wir die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs in der Region für unsere Kunden erhalten bzw. steigern“

erklärte Egerer bei der Präsentation der beiden Fahrzeuge im dritten Hallenschiff des Betriebshofes. „Bei den Veränderungen haben wir den Fokus darauf gelegt, den Komfort und die Sicherheit für unsere Fahrgäste zu erhöhen und an die zeitgemäßen Standards anzupassen“, erklärt Egerer. „Unser Ziel ist es, dass sich die Fahrgäste in dem neuen und moderneren Interieur wohl fühlen. Wir reagieren daher mit diesem Maßnahmenpaket auch auf die Rückmeldungen unserer Fahrgäste.“

zur Startseite
nach oben gehen