Vossloh Hauptversammlung: Alle Tagesordnungspunkte mit großer Mehrheit verabschiedet

in Märkte & Player von

Auf der gestrigen ordentlichen Hauptversammlung der Vossloh AG in Düsseldorf haben die Aktionäre allen vorgeschlagenen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zugestimmt.

Auch der Dividendenvorschlag von 1,00 Euro je Aktie wurde somit angenommen. Damit wird ein Betrag in Höhe von rund 16 Millionen Euro ausgeschüttet. Insgesamt waren auf der heutigen Hauptversammlung der Vossloh AG rund 71 Prozent des Grundkapitals vertreten. 

Als Nachfolgerin von Herrn Dr.-Ing. Volker Kefer wurde Frau Dr. Sigrid Evelyn Nikutta als Aufsichtsratsmitglied der Aktionäre gewählt. Mit Frau Dr. Nikutta zieht eine ausgewiesene Expertin der Bahnindustrie in den Aufsichtsrat der Vossloh AG ein. Frau Dr. Nikutta ist seit 2010 Vorsitzende des Vorstands der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Zuvor war sie in verschiedenen Leitungsfunktionen bei der Deutsche Bahn AG tätig. In der Sitzung des Aufsichtsrats im Anschluss an die Hauptversammlung wurde Frau Dr. Sigrid Nikutta zur stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. 

In seinem Bericht ging Andreas Busemann, CEO der Vossloh AG, auf operative und strategische Themen im Vossloh-Konzern ein. Hierzu zählten vor allem die Herausforderungen, die mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung einhergehen sowie das in diesem Jahr beschlossene Maßnahmenprogramm.

„Unser Anspruch ist es, die führenden Köpfe für die heute bereits sehr konkrete Vision der intelligenten Fahrbahn zu sein. So ermöglichen wir für unsere Kunden einen störungsfreien Betrieb und verlängern die Lebensdauer der Bahninfrastruktur“,

verdeutlicht Andreas Busemann die strategische Positionierung des Unternehmens, und er ergänzt: “Mit dem Maßnahmenprogramm 2019 werden wir unsere operative Leistungsfähigkeit wesentlich steigern, um so für unsere Vision ,The Smart Rail Track by Vossloh‘ nachhaltig auch die erforderliche finanzielle Stärke zu erhalten.“ (red/Vossloh)

zur Startseite