Wien: ÖBB starten mit nächtlichen Schienenschleifarbeiten

in Industrie & Infrastruktur von

Genauso wie Straßen benötigen auch Bahnstrecken regelmäßige Wartungen, damit die Fahrgäste sicher und pünktlich reisen. Um das Zugfahren noch leiser und komfortabler zu gestalten, finden in den nächsten Tagen Schienenschleifarbeiten statt.

Ein rund 70 Meter langer Schienenschleifzug ist von 7. bis 15. Februar in den Bereichen Wien-Zentralverschiebebahnhof, Kaiserebersdorf, Alberner Hafen und Bahnhof Schwechat unterwegs. Das Schleifen der Schienen bringt für ÖBB-Kundinnen und Kunden sowie für Anwohner Vorteile. Der Lärmpegel entlang der Bahnstrecken wird durch das Glätten der Schienen reduziert. Für die ÖBB bringt das Schienenschleifen auch wirtschaftliche Vorteile: Die Leistungsfähigkeit und Lebensdauer der Schienen wird verlängert.

Drei Kilometer pro Nacht
Auf der Schienenoberfläche bilden sich durch das Befahren von Zügen kleine Schlupfwellen oder Verdrückungen des Schienenkopfes. Diese Unebenheiten sind eine Lärmquelle, die zudem Fahrzeuge und Schienenoberbau durch Vibration belasten. Durch die 24 Schleifmotoren, die sich an Bord des Zuges befinden, erhalten Schienen und Weichen wieder ihr ideales Profil. Es werden rund 0,3 – 1 Millimeter abgeschliffen. In einer Nacht schafft der Schienenschleifzug etwas mehr als drei Kilometer. (red/ÖBB)

zur Startseite
nach oben gehen