Wien: Siemens liefert erste vollautomatische U-Bahn

in Märkte & Player von

550 Millionen Euro und bis zu 45 Einheiten: Siemens Österreich hat einen Großauftrag der Wiener Linien gewonnen und wird die neuen vollautomatischen Züge der Wiener U5 liefern. An der Ausschreibung hatte sich auch der Konkurrent Bombardier beteiligt.

Mit der U5 bekommt Wien bald seine erste vollautomatische U-Bahn-Linie. Die neuen Züge dafür werden von Siemens speziell für die Wiener Linien gefertigt. Sie werden sowohl vollautomatisch als auch mit Fahrpersonal unterwegs sein können und ersetzen schrittweise die alten Silberpfeile, die bisher auf den Linien U1, U2, U3 und U4 eingesetzt wurden. Bei dem 550-Millionen-Euro-Auftrag geht es um die Lieferung von bis zu 45 Einheiten.

„Wir bekommen ein modernes Fahrzeug, das mit der existierenden Infrastruktur zusammenpasst und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet”, sagte Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer. Der erste Zug könnte bereits ab 2020 für Testfahrten (mit Fahrpersonal) im Einsatz sein. Die neuen Züge werden durchgängig begehbar, barrierefrei, klimatisiert und videoüberwacht sein.

Der Auftrag umfasst auch die laufende Wartung. Sie wird zwar weiterhin durch Personal der Wiener Linien erledigt, aber im Auftrag und auf Risiko des Herstellers. „Wir erwarten uns dadurch höchste Sorgfalt bei der Konzeption und Verarbeitung der Fahrzeuge, von der unsere Fahrgäste auf lange Zeit profitieren werden”, so   Steinbauer. (red/Wiener Linien)

zur Startseite
nach oben gehen