Women in Mobility: TOP 100 Führungsfrauen der Mobilitätsbranche

in Personal & Management von

Im Jahr 2016 haben sich führende Verbände auf Initiative von Larissa Zeichhardt anlässlich der Branchenmesse InnoTrans zusammengetan, um Unternehmerinnen und Managerinnen aus den Fachbereichen „Rund ums Gleis“ zu einem „Ladies Lunch“ einzuladen.

„Als ich erfuhr, dass in der EU nur 17,5 Prozent der Beschäftigten im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) weiblich und davon unter 10 Prozent in technischen Bereichen tätig sind, musste ich aktiv werden.“ Eine von der EU-Kommission veröffentliche Studie, bezifferte den Anteil von Frauen in der gesamten Transportindustrie auf 22 Prozent. Das größte Ungleichgewicht gab es 2016 im Bereich Straßenbau und Schienentechnik mit nur 14 Prozent Frauen.

Vorbilder sichtbar zu machen, war das Ziel der ersten Veröffentlichung der Top 100 Frauen der Verkehrswirtschaft (2017) und der korrespondierenden Netzwerkveranstaltung auf dem 5. Railway Forum in Berlin. Im Anschluss formulierten Larissa Zeichhardt mit dem Organisationsteam von Women in Mobility Berlin ein Ziel:

„Der Frauenanteil der Bahnbranche soll bis 2020 von aktuell 22 Prozent  auf 40 Prozent  ansteigen.“

Dass die Branche sich nach Frauennetzwerken sehnt, wurde auf der InnoTrans 2018 mehr als deutlich: 800 Frauen kamen auf dem Women in Mobility InnoTrans Luncheon zum Netzwerken zusammen.

Pünktlich zum 6. Railway Forum werden 2019 wieder die 100 Führungsfrauen der Mobilitätsbranche veröffentlicht.

UND DAS SIND SIE

TOP 100 FÜHRUNGSFRAUEN 2019

 

zur Startseite