Women in Mobility: Voller Erfolg mit fast 500 Frauen

in Personal & Management von

Auf der InnoTrans, der weltweit größten Fachmesse für Verkehrstechnik, haben sich am 19. September 2018 fast 500 Frauen beim Women in Mobility InnoTrans Luncheon getroffen mit dem Ziel, ihr berufliches Netzwerk zu erweitern und zu einer besseren Sichtbarkeit der Frauen in der Mobilitätsbranche beizutragen.

Am Stand Berlin-Brandenburg im CityCube wurden die Teilnehmerinnen durch die Veranstaltungsinitiatorin Larissa Zeichhardt, Geschäftsführende Gesellschafterin der LAT Gruppe und Elisabeth Werner, Direktorin für Landverkehr bei der Generaldirektion für Verkehr (MOVE) bei der EU, begrüßt. Die Keynote hielt Christa Koenen, Konzern-CIO der Deutschen Bahn und Vorsitzende der Geschäftsführung der DB Systel GmbH, des internen IT-Dienstleisters der Deutschen Bahn. „Wie in nahezu jeder Branche sind digitale und technologische Kompetenzen in der Mobilitätsbranche gefragt wie nie zuvor“, so Koenen.

„Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir bereits in der Schule den Grundstein dafür legen, etwa indem wir Programmieren als Schulfach einführen und Mädchen wie Jungen möglichst früh für das Thema begeistern.“ Vom Erfolg der Veranstaltung war das Women in Mobility Team überwältigt. Organisatorin Larissa Zeichhardt: „Wir haben ursprünglich mit 150 Anmeldungen gerechnet. In den letzten Tagen vor dem Event stieg die Zahl der Anmeldungen auf mehr als 300 und beim Event selbst erschienen noch einmal mehr als 100 Frauen, die auf der Messe von dem Luncheon gehört hatten. Das zeigt uns, dass solche Events wichtig sind; dass es Möglichkeiten geben muss für Frauen, ihr Netzwerk auszubauen, neue Kontakte zu knüpfen und sich fachlich auszutauschen.“

Vorbilder sichtbarer machen, den fachlichen Diskurs fördern und gegenseitiges Empowerment zu fördern – das sind die Ziele des Netzwerks Women in Mobility. „Events wie das InnoTrans Luncheon eignen sich hervorragend, um diese Ziele zu erreichen“ zeigten sich die Women in Mobility Gründerinnen Coco Heger-Mehnert, Sophia von Berg und Anke Erpenbeck begeistert über den grandiosen Erfolg der Veranstaltung. Eine #Empowerment Kampagne der Women in Mobility hat das InnoTrans Luncheon in den sozialen Netzwerken begleitet und wird auch in Zukunft für eine größere Sichtbarkeit der Frauen aus der Mobilitätsbranche sorgen.

Die Top100 Frauen der Verkehrswirtschaft hatten mit der Einladung zwei kupferfarbene Armbänder erhalten mit der Bitte, die Übergabe an weibliche Role Models bildlich festzuhalten. Die inspirierenden Ergebnisse, gepostet bei Instagram und Twitter, sollen noch mehr Frauen ermutigen, sich zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen.

Das spiegelte sich beim Luncheon wider: Vorstandsvorsitzende und Studentinnen, Bereichsleiterinnen und Projektmanagerinnen – quer über alle Ebenen tauschten sich die Frauen aus und knüpften neue Kontakte. Neben dem VdU (Verband deutscher Unternehmerinnen), der IHK Berlin, Berlin Partner und dem Frauennetzwerk Allianz pro Schiene haben sich weitere Partner wie European Rail Association (ERA), shift2rail und European Enterprise Network (EEN), dem Veranstaltungsformat angeschlossen.

Unterstützt wurde der InnoTrans Luncheon von der Deutschen Bahn, Cyient, Keolis, Ramboll, der LAT Gruppe und der LSG Group. An der Organisation des InnoTrans Luncheons waren neben Initiatorin Larissa Zeichhardt (LAT Gruppe) auch die Gründerinnen des Women in Mobility Hubs Berlin Julia Holze (Siemens AG), Tanja Kampa (Alstom), Martina Löbe (DB Netz AG), Ulrike Boy (Ramboll), Kerstin Wendt (Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg) und Kira Meenke (Werkstudentin) beteiligt. (red/WiM)

zur Startseite