Zugunglück in Österreich mit einer Toten und 22 Verletzten

in Personenverkehr von

Beim der Kollision eines EuroCity der DB  und einem österreichischen Nahverkehrszug ist am Montag eine Frau ums Leben gekommen. 22 weitere Menschen, darunter drei Kinder, erlitten bei dem Unglück in der Steiermark nach Polizeiangaben überwiegend leichtere Verletzungen.

Die getötete Frau saß nach Informationen der Nachrichtenagentur APA in dem EuroCity-Zug. Die beiden Züge stießen den Angaben zufolge gegen 12.45 Uhr im Bahnhof der obersteierischen Gemeinde Niklasdorf aus zunächst unbekannter Ursache seitlich aneinander. Einige Waggons sprangen aus den Geleisen. Ein Waggon des EuroCity-Zugs wurde auf der ganzen Seite aufgerissen. Dort befanden sich auch die meisten Verletzten. Mitarbeiter von Feuerwehr und Rotem Kreuz waren im Einsatz, um die etwa 60 Zuginsassen zu bergen. Die Unfallursache ist noch unklar.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz drückte via Twitter seine Anteilnahme aus. „Meine Gedanken sind bei der Familie & den Freunden des Todesopfers. Allen Verletzen wünsche ich eine baldige Genesung. Vielen Dank an alle Einsatzkräfte, die vor Ort helfen!“ (red/div. Medien)

zur Startseite
nach oben gehen