Alpha Trains rüstet 77 Lokomotiven mit ETCS Baseline 3 Release 2 um

in Bahnmarkt Europa von

Alpha Trains rüstet 77 Lokomotiven mit ETCS Baseline (BL) 3 Release 2 um, davon 55 Bombardier Traxx 186 mit Zulassung für Deutschland, Österreich, Belgien und die Niederlande, 8 Vossloh-G1206- und 14 Vossloh-G2000-Lokomotiven. Alle Vossloh-Lokomotiven haben eine Zulassung für Deutschland und die Niederlande.

9 Vossloh-G1000-Lokomotiven von Alpha Trains für den Betrieb in Deutschland und Luxemburg wurden bereits mit ETCS Baseline 3 Maintenance Release 1 ausgestattet.

Alpha Trains hat Alstom/Bombardier Transportation mit der Durchführung des Upgrades für die Traxx-Lokomotiven beauftragt, Alstom Belgien wird die 22 Vossloh-Lokomotiven auf ETCS Baseline 3 Release 2 umrüsten.

„Das Upgrade unserer Lokomotiven auf ETCS Baseline 3 Release 2 ist ein wichtiger Meilenstein für unser Lokomotivgeschäft. Unterstützt von der Europäischen Union entwickeln wir die Prototypen für die Umrüstung der Vossloh-Lokomotiven G1206 und G2000 auf den neuen Standard. Als Pionier unter den kontinentaleuropäischen Schienenfahrzeug-Leasinggesellschaften haben wir eine Vision: den Personen- und Güterverkehr in Europa zu vereinfachen, eine Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene zu ermöglichen und eine aktive Rolle bei der Gestaltung einer besseren und grüneren Zukunft zu spielen“,

sagt Shaun Mills, CEO der Alpha Trains Group.

ETCS ist die zentrale Signalisierungs- und Zugsteuerungskomponente des Europäischen Eisenbahnverkehrsmanagementsystems (European Rail Traffic Management System – ERTMS). Der neue ETCS-Standard BL 3 Release 2 ermöglicht eine permanente Kommunikation zwischen Fahrzeug und Strecke.

Die Triebfahrzeugführer erhalten die Fahrbefehle – wie zulässige Geschwindigkeit, Zielgeschwindigkeit und Abstand – direkt auf ihr Display statt über Signale auf der Strecke.

ETCS BL 3 bietet klare Wettbewerbsvorteile für unsere Kunden. Es ermöglicht grenzüberschreitende Interoperabilität und senkt die Infrastrukturkosten durch die Ablösung nationaler Sicherheitssysteme. Mehr als 20 verschiedene Zugsteuerungs‑/Zugsicherungssysteme, die derzeit in Europa im Einsatz sind, werden durch ein einziges harmonisiertes System ersetzt.

Die europaweite Standardisierung von Eisenbahnsicherheitssystemen für den grenzüberschreitenden Verkehr macht den Personen- und Güterverkehr einfacher und noch attraktiver, ermöglicht so eine Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene, sichert die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Bahn und reduziert den CO2-Ausstoß.

Die Umrüstung der Traxx-, G1206- und G2000-Lokomotiven ist Teil des niederländischen ERTMS-Programms und wurde von der Connecting Europe Facility (CEF) der Europäischen Union kofinanziert, einem EU-Programm der europäischen Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt CINEA (European Climate, Infrastructure and Environment Executive Agency).

Das European Rail Traffic Management System (ERTMS) ist eine von der EU unterstützte Initiative, um den Schienenverkehr sicherer und wettbewerbsfähiger zu machen, indem ein einheitlicher EU-weiter Standard für Zugsteuerungs- und Zugsicherungssysteme geschaffen wird. (red/Alpha Trains)

zur Startseite